CEOs: 5 Argumente für Social Media Inbound Marketing 1

CEOs: 5 Argumente für Social Media Inbound Marketing

Unternehmen zögern nach wie vor, wenn es um Inbound Marketing geht. Dabei sollten sie aber folgendes bedenken:

inbound_marketing_leads

Bildquelle: negativespace.co

Vor zehn Jahren war Inbound Marketing oder „Permission Marketing”, wie es der Amerikanische Autor und Redner Seth Godin damals benannte, ein brandneues Buzzword der Branche. Heute ist es eines der bedeutendsten Marketingtools und hat komplett verändert, wie der Onlinehandel funktioniert. Hier sind gleich mehrere Gründe, warum du Inbound Marketing für dein Business in Betracht ziehen solltest.

Käufer kaufen heute anders ein – und es ist Zeit, das zu akzeptieren!

inbound_marketing_buyers

Bildquelle: Anna Dziubinska

Wenn man vor 20 Jahren etwas über ein bestimmtes Produkt oder Unternehmen wissen wollte, ist man einfach ins Geschäft gegangen und hat sich dort beraten lassen. Reine Werbebotschaften haben problemlos funktioniert, weil KäuferInnen dank Anzeigen in Print, Radio, Fernsehen oder auf Plakatwändern über den Wert eines Produktes oder einer Dienstleistung informiert wurden. Mit der Verbreitung des Internet bekamen Marketer ein weiteres Tool in die Hand gedrückt: Information Sharing. Heute sind KonsumentInnen daran gewöhnt, dass sie sich ihre Infos erst mal online holen bevor sie etwas kaufen. Social Media spielt dabei durchaus eine Rolle, da in Online-Communities Informationen und Feedback ausgetauscht werden, und zwar auf einer persönlichen Ebene und dennoch mit hoher Reichweite.

Inbound Marketing unterscheidet sich vom Outbound Marketing darin, dass man den Markt nicht mehr mit Informationen über das, was man verkaufen will, überfluten muss, in der Hoffnung, dass potenzielle KäuferInnen darauf stoßen. Stattdessen kann man seine Energien in Targeted Content investieren und auf Sozialen Netzwerken jene Leads und KundInnen ansprechen, die bereits auf der Suche nach der Lösung ihres Problems sind. Deine Social Media Strategie und dein Content sollten also darauf abzielen, qualitativ hochwertige Informationen anzubieten und zugleich ein klares Bild von deinen Dienstleistungen oder Produkten zu zeichnen.

Outbound Marketing ist kompliziert und funktioniert nicht mehr!

Die meisten von uns sind mit Outbound oder traditionellem Marketing (sog. Interruption Marketing) aufgewachsen: Mit Markenpräsenzen in Radio, TV, Zeitungen, Magazinen, Direct Mailings, Reklamewänden, Event Sponsorings, etc.  Diese Outbound Strategien findet man auch auf digitalen Kanälen wieder: Werbemails, Bannerwerbungen, PPC, und natürlich SPAM. Tatsächlich belohnt Outbound Marketing aber jene, die am lautesten und nervigsten sind und nicht für jene, die am besten sind. Das war vielleicht früher noch so, aber heute wird überall gespart und Marketer sehen sich oft gezwungen, Quantität vor Qualität zu stellen um Conversions zu maximieren. Was KonsumentInnen dann davon haben sind eine Vielzahl von Werbungen mit knalligen Farben, plakativen Schriften, riesigen Rabatten, sowie mit niedlichen Hunde- und Katzenwelpen.

Erhöhe deine Chance, deine Traumkunden zu erreichen

inbound_marketing_customers

Bildquelle: Marilyn Peddle

Die Experten bei HubSpot sagen: „Bei Inbound Marketing geht es darum, Content zu schaffen und zu teilen. Mit Inhalten, die speziell auf deine Traumkunden zugeschnitten sind, ziehst du InteressentInnen an, die dann auch gerne immer wieder kommen.“ Das heißt: Qualitativ hochwertiger Content, gepaart mit stetigem Social Media Engagement, ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Onlinemarketing-Strategie. Stecke Arbeit in deine Social Media Postings, SEO, Blogs, Webseite und Online-Guides, um deine IdealkundInnen elegant durch den Kaufprozess zu leiten. Ernst gemeinte Interaktionen auf Sozialen Netzwerken können dabei nicht nur Neukunden gewinnen, sondern auch eine langfristige Beziehung mit bereits bestehenden KundInnen aufbauen.

Niedrigere Kosten

Verglichen mit traditionellen Outbound Leads kostet Permission Marketing um einiges weniger. Geld, das du hier einsparst, kannst du dafür anderswo investieren. Mit Inbound Marketing senkst du aber nicht nur Kosten, sondern lieferst deinem Sales-Team gleich auch Targeted Leads, die bereits vorinformiert sind. Wenn alles nach Plan läuft, müssen Sales-MitarbeiterInnen dann tatsächlich nur noch den Verkauf abschließen, weil dein Content bereits das Gros der Arbeit für sie erledigt hat.

Hebe dich mit deiner Marke von der Masse ab

inbound_marketing_brands

Bildquelle: negativespace.co

Wenn dein Produkt oder Service sich kaum von dem deines Konkurrenten unterscheidet, kann dir Inbound Marketing dabei helfen, eine einzigartige Markenidentität zu kreieren. Mit dem richtigen Social Media Auftritt kannst du zum Trendsetter werden und deinen Marketing- und Sales-Zielen näher kommen.

Fazit

Wir hoffen, dass wir dich davon überzeugen konnten, dass es wichtig ist, deine Marke präsent zu halten, ihr über Social Media eine Stimme zu geben und einzigartig sein zu lassen. Schon mal den Spruch „wenn du nicht auf Social Media präsent bist, existierst du nicht“ gehört? Da steckt mehr als nur ein Körnchen Wahrheit drin…

Inbound Marketing auf Social Media? Einfach Swat.io ausprobieren!

📅

Vereinbare deine persönliche Demo

Sales Team Swat.io
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Sharing
© 2019, Swat.io. Alle Rechte vorbehalten. Mit ❤ gemacht in Wien.
Social Media Experten verwenden Swat.io in diesem Moment
>