Social Media Redaktionsplan Lücken füllen

15 Tipps für müheloses Füllen von Lücken im Social Media Redaktionsplan

Selbst bei guter Planung können sich plötzlich Lücken im Social Media Redaktionsplan auftun, zum Beispiel weil ein Beitrag nicht wie erwartet geklappt hat.

Aber was, wenn schnell eine Idee gefragt und die digitale Schreibtischschublade leer ist? Kein Grund zur Panik. Mit den folgenden 15 Social Media Content-Ideen füllst du Lücken rasch, ohne großen Aufwand und vor allem ohne große Vorbereitung.

1. User-Generated Content

Du hast keine eigenen Inhalte an der Hand? Hilf dir mit Content deiner Follower. Richtig eingesetzt, ist User-Generated-Content eine Geheimwaffe im Social Media Marketing, die auch kurzfristig gute Dienste leistet.

Um an verwertbare Inhalte von Nutzern zu kommen, gibt es verschiedene Strategien. Du kannst zum Beispiel Gewinnspiele oder Wettbewerbe veranstalten und User dazu auffordern, Bilder zu einem Thema und/oder mit deinen Produkten einzusenden. Behältst du davon ein paar in der Hinterhand, hast du einen Vorrat, um spontan Lücken im Social Media Redaktionsplan zu füllen.

Wichtig: Du brauchst eine Erlaubnis, um User-Generated-Content zu veröffentlichen. Vergiss auch auf keinen Fall die entsprechenden Credits.

Mehr dazu, wie sich User-Generated Content erfolgreich einsetzen lässt und wie du in Sachen Urheberschutz auf der sicheren Seite bist, erfährst du in unserem Blogartikel “User-Generated Content: Deine Geheimwaffe im Social Media Marketing

2. Fragen an Follower

Wenn du selbst nicht weißt, was du posten sollst, frag deine Follower:

  • Über welches Thema würdet ihr gerne mehr bei uns im Blog erfahren?
  • Welche Probleme habt ihr mit Produkt X?
  • Wie findet ihr unser neues Produkt Y?
  • usw.

Alternativ kannst du indirekt Content erzeugen, indem du User nach schönen Erlebnissen, besonderen Momenten, ihrer besten Reise, ihrer Lieblingsserie etc. fragst. Besser funktioniert diese Strategie, wenn ein Kontext zu deiner Marke bzw. deinem Unternehmen und ihrem Angebot erkennbar ist und die Frage nicht nach einer Verlegenheitslösung klingt.

3. Umfragen starten

Starte eine Umfrage. Instagram bietet speziell dafür Umfrage-Sticker für Stories an. Aber auch auf anderen Plattformen lassen sich Umfragen gut umsetzen.

Das Tolle an Umfragen: Je nach Thema und Art der Umfrage erfährst du mehr zu den Gewohnheiten, Interessen und Wünschen deiner Zielgruppe. Vielleicht ist das Umfrageergebnis ja ein wertvoller Fingerzeig für die neue Produktkollektion.

Eine Alternative stellen humorvoll-spannende Ratespiele dar, wie sie Ikea in Instagram-Stories veranstaltet. Wer kann schon Nein zu einem kleinen Quiz sagen?

4. Zitate

Social Media Redaktionsplan Zitat

Ein Zitat kann eine effektive Notlösung sein, wenn die Zeit wirklich drängt.

Setze diese Lückenfüller-Taktik aber nicht zu oft ein, da sie schnell abgedroschen wirkt. Außerdem kommt nicht jedes Zitat bei jeder Zielgruppe an. Besteht deine Followerschaft maßgeblich aus 18-jährigen Funsport-Fans, suche lieber bei bekannten Skateboardern als bei Goethe und Schiller. Schließlich soll das Zitat etwas auslösen.

“Content ist King” sagt sich leicht. Wir verraten dir, wie du die richtigen Inhalte findest und deinen Content erfolgreich planst und veröffentlichst. Lies jetzt unser kostenloses eBook “Die Kunst der Social Media Content Kreation”.

5. Statistiken

Für unerwartete Lücken im Social Media Redaktionsplan ist es immer gut, ein paar interessante, überraschende und/oder witzige Statistiken in der Hinterhand zu haben, die du posten kannst (und darfst).

Arbeitest du für ein Reiseunternehmen, kannst du beispielsweise eine Statistik der beliebtesten Reiseziele bei Deutschen, Österreichern etc. in den letzten Jahren posten und die Frage anschließen, wohin deine User selbst am liebsten fahren. Für Kosmetikhersteller bietet sich zum Beispiel eine Umfrage zur aktuell beliebtesten Lippenstiftfarbe an.

6. Positives Feedback

Bekanntlich glauben Konsumenten Empfehlungen und Lob anderer Konsumenten mehr als Aussagen von Unternehmen selbst. Deshalb steigt durch das Posten von positivem Feedback, so lange es in Maßen geschieht, das Vertrauen in deine Marke und/oder deine Produkte. Wenn in deinem Online Shop Bewertungen abgegeben werden können, hast du bestimmt schon ein paar passende Statements parat.

Manchmal ist es sogar sinnvoll, Kritik zu veröffentlichen. Diese Maßnahme bietet sich aber weniger als Social Media Content Idee für Lücken an, sondern eher im Rahmen des Krisenmanagements.

7. Infografiken

Social Media Redaktionsplan Infografik

(Gute) Infografiken teilen innerhalb kurzer Zeit viel mit und sorgen obendrein für einen Aha-Effekt. Gerne geteilt werden sie ebenfalls.

Der Haken daran: Eine erfolgversprechende Infografik lässt sich nicht mal eben schnell erstellen (zumindest raten wir davon ab). Du kannst allerdings überfallartig auftretende Lücken im Redaktionsplan füllen, indem du auf Infografiken anderer zurückgreifst.

8. Bilder von Produkten im Einsatz

Gerade dann, wenn du eine Lücke füllen willst, bietet es sich an, Produkte im Einsatz zu zeigen. Idealerweise postest du Bilder oder Videos von Kunden, wie sie deine Produkte benutzen. Damit profitierst du wieder von den vielen Vorteilen, die User-Generated-Content allgemein mit sich bringt.

9. Behind-the-Scenes-Schnappschüsse

Gib deinen Followern Einblicke hinter die Kulissen deines Unternehmens. Auch diese Lückenfüller-Taktik bringt zusätzliche Vorteile mit:

  • Behind-the-Scenes-Content verleiht deiner Marke bzw. deinem Unternehmen Persönlichkeit.
  • Er fördert das Vertrauen bei deinen Kunden.
  • Follower haben das Gefühl, als Bestandteil einer Community an etwas Besonderem teilzuhaben.

Als Content bieten sich Bilder von Firmenevents, Geburtstagen von Teammitgliedern oder Neuerungen im Büro an. Auch ein spontaner Schnappschuss von dir und/oder deinen Kollegen bei der Arbeit kann eine gute Idee sei. Oder du stellst eine/n (neue/n) Mitarbeiter/in vor.

Da Behind-the-Scenes-Content am überzeugendsten wirkt, wenn er authentisch aussieht, brauchst du dafür nicht einmal unbedingt eine tolle Kamera.

10. Tipps zu Produkten

Teile Tipps zu Produkten. Manchmal genügt ein “Geheimtipp” nach dem Motto “Wisst ihr schon, wie Ihr bei Produkt XY noch besser …”. Idealerweise handelt es sich dabei nicht um Tipps, die in jeder Bedienungsanleitung stehen.

11. Kunden vorstellen

So wie es eine gute Idee ist, Kollegen vorzustellen, kannst du den Spieß umdrehen und einen Kunden in den Mittelpunkt stellen. Natürlich brauchst du dafür dessen Erlaubnis. Deshalb ist es besser, dieses Format vorzuproduzieren für Momente, in denen dringend Ideen für den Social Media Redaktionsplan gefragt sind.

12. Branchennews

Wahrscheinlich hältst du dich ohnehin auf dem Laufenden über spannende Branchennews. Teil diese doch einfach mit deiner Community.

Wichtig: Damit deine Branchennews nicht als Lückenfüller erscheint, der aus purer Verzweiflung entstanden ist, achte darauf, dass ihr Inhalt nicht nur für dich, sondern auch für deine Follower interessant ist. Statistiken und Infografiken wecken meist mehr Aufmerksamkeit als Text allein.

13. Memes und Gifs

via GIPHY

Memes und Gifs erfreuen sich hoher Beliebtheit in Social Media Kanälen. Idealerweise bringen sie zum Lachen, werden gerne weitergeteilt und verstärken ein Gefühl von Gemeinschaft in deiner Community.

Beim Erstellen kannst du auf vorhandene Vorlagen zurückgreifen, die du mit eigenem Text anreicherst. Behalte dabei sowohl deine Brand Voice als auch deine Zielgruppe im Kopf. Im Regelfall kommen Memes und Gifs vor allem bei einem jüngeren Publikum an.

14. Historisches

Manchmal lohnt sich ein Blick in den Kalender. Vielleicht offenbart dieser einen Bezug des aktuellen Datums zu interessanten historischen Ereignissen, Jubiläen etc. Dann bietet sich ein Post à la “Heute vor 150 Jahren erfand Markus Mittellos die aufblasbare Campingküche” an.

Vielleicht ist ja gerade auch “Tag des Kuschelns” oder “Tag der Zartbitterschokolade”. Ein Kalender für kuriose Feiertage hilft dir hier weiter. Wirklich empfehlenswert ist diese Taktik aber nur, wenn die Geschichte bzw. das Thema zu deiner Marke, deinen Produkten und/oder deiner Zielgruppe passt.

15. Caption Contest

Die meisten Social Media Wettbewerbe planst du besser von langer Hand. Es gibt aber auch Ausnahmen, die sich speziell für Lücken im Redaktionsplan anbieten. Dazu gehören Caption Contests: Du postest ein Bild und forderst deine Follower auf, sich eine Bildunterschrift dazu zu überlegen.

Selbstredend ist diese Taktik umso vielversprechender, je mehr Potenzial das ausgesuchte Bild hat. Außerdem wirkt sich ein Gewinn förderlich auf die Teilnahme aus.

Je besser die Planung, desto weniger Lücken im Social Media Redaktionsplan

Lücken sind keine Katastrophe. Mit unseren Social Media Content Ideen lassen sie sich schnell und unauffällig stopfen. Noch besser ist es natürlich, wenn sie gar nicht erst entstehen. Mit dem richtigen Social Media Management Tool, einer guten Strategie und reibungsloser Kommunikation im Team stehen die Chancen gut, dass du selten auf der Suche nach Lückenfüllern bist.

Mit Swat.io ist es leicht, Lücken im Redaktionsplan zu vermeiden. Vereinbare jetzt eine kostenlose Demo und plane deine Inhalte gemeinsam im Team mit einem zentralen Redaktionsplan für alle deine Kanäle.

📅

Vereinbare deine persönliche Demo

Sales Team Swat.io
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Sharing
© 2020, Swat.io. Alle Rechte vorbehalten. Mit ❤ gemacht in Wien.
Social Media Experten verwenden Swat.io in diesem Moment
>