✨ Kostenlose Academy: Social Media Essentials für erfolgreiches Marketing Jetzt kostenlos anmelden
Ein Social Media Verifizierungs-Icon schwebt über einer ausgestreckten Hand.

Social Media Verifizierung 2024: So funktioniert sie auf verschiedenen Plattformen

Seid ihr die, für die ich euch halte? 

Verifizierungen auf Social-Media-Plattformen helfen, diese Frage zu beantworten. Dadurch schützen sie Marken und Einzelpersonen vor den Auswirkungen von Fake Accounts und sorgen für mehr Glaubwürdigkeit. 

Gleichzeitig nutzen immer mehr Plattformbetreiber den blauen Haken als zusätzliche Einnahmequelle. Wer sich verifizieren lassen will, zahlt einen monatlichen Beitrag – ein Umstand, der zu viel Kritik führt. 

Hier erhältst du eine Übersicht über die Bedingungen für Verifizierungen in verschiedenen sozialen Netzwerken. Außerdem gehen wir darauf ein, was du dafür bekommst und warum nicht jede:r ein Fan der blauen Häkchen ist.

Welche Vorteile haben Social-Media-Verifizierungen?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

Inhalt laden

via GIPHY

Im ersten Moment ist eine Social-Media-Verifizierung nur ein blaues Häkchen, das die Echtheit deines Accounts belegt. 

Mit diesem Haken sind allerdings mehrere potenzielle Vorteile verbunden:

  • Glaubwürdigkeit auf den ersten Blick: Das blaue Häkchen ist ein Vertrauensbooster, der die Glaubwürdigkeit deines Profils erhöht. 
  • Mehr Sichtbarkeit: Verifizierte Profile werden oft bevorzugt angezeigt. Du erzielst also mehr Sichtbarkeit.
  • Schutz vor Nachahmern: Es wird schwieriger für Betrüger:innen, sich als deine Marke auszugeben und deine Kunde:innn zu täuschen.
  • Erweiterte Funktionen: Viele Plattformen bieten verifizierten Accounts zusätzliche Features wie einen leichteren Zugang zum Kundenservice.
  • Erhöhtes Engagement: Nutzer:innen interagieren häufiger mit verifizierten Marken, weil sie wissen, dass sie mit dem „Original“ sprechen.

Früher gab es diese Vorteile in der Regel umsonst, auch wenn sie an Bedingungen geknüpft waren. Heute kosten sie immer öfter. 

Verifizierungen auf verschiedenen Plattformen: Voraussetzungen, Vorteile und Beantragung

1. Meta Verified (Instagram und Facebook)

Meta bietet sein neues Verifizierungsabo Meta Verified schon seit geraumer Zeit in den USA an. Nun wird es auch in Deutschland ausgerollt. In Anspruch nehmen können es sowohl Creators als auch Unternehmen, allerdings zu unterschiedlichen Bedingungen. Wir konzentrieren uns auf das Abo für Unternehmen. 

Wichtig: Die kostenlose Variante der Verifizierung gibt es nicht mehr. Allerdings behalten bereits zertifizierte Konten vorerst ihren Haken. 

Voraussetzungen

Wenn du einen Haken für dein Facebook- oder Instagram-Unternehmensprofil willst, musst du vor allem folgende Anforderungen erfüllen:

  • Du hast mindestens ein Business-Asset.
  • Dein Mindestalter beträgt 18 Jahre.
  • Du hast die uneingeschränkte Kontrolle über dein Meta-Unternehmenskonto.
  • Die zweistufige Authentifizierung ist aktiviert.
  • Du hältst dich an die jeweiligen Nutzungsbedingungen.
  • Du erfüllst die Mindestanforderungen für Aktivitäten. Das bedeutet vor allem, dass du in deinem Account Beiträge veröffentlichst. 

Klingt nicht spektakulär? 

Dann kommen wir zu den Kosten. Mit 21,99 US-Dollar im Monat fallen diese ins Gewicht, vor allem, weil es sich dabei um den Preis pro Verifizierung handelt. 

Wichtig: Aktuell können Unternehmen keine Meta-Verifizierung erwerben, die für alle ihre Konten gilt. Du zahlst also für eine Instagram-Verifizierung und Facebook-Verifizierung gesondert. 

Vorteile

Meta bewirbt die Verifizierung mit folgenden Vorteilen

  • Du profitierst von mehr Glaubwürdigkeit, weil die Echtheit deines Profils bestätigt ist.
  • Eine “proaktive Identitätsüberwachung” verhindert, dass jemand dein Konto kapert oder für einen Fake Account kopiert.
  • Für den Fall der Fälle verspricht Meta einen erweiterten Konto-Support.
  • Dein Konto erhält mehr Sichtbarkeit, zum Beispiel in der Suche oder bei Empfehlungen.

Beantragung

Um eine Verifizierung zu erhalten, musst du diese beantragen. Anschließend führt Meta eine Überprüfung durch. Innerhalb von drei Tagen bekommst du eine Rückmeldung. 

2. X (vormals Twitter)

Seit seiner Übernahme und Umbenennung von Twitter hat Elon Musk noch mehr Wellen geschlagen als früher – was etwas heißen will. Das liegt nicht zuletzt an einer Vielzahl von Neuerungen bei dem legendären Kurznachrichtendienst. Einige davon hatten nur kurzzeitig Bestand.

Auch das Verifizierungssystem auf der Plattform erfuhr mehrere Änderungen. Übersichtlicher wurde es dadurch nicht. Aktuell gibt es drei verschiedene Häkchen auf X, formerly known as Twitter:

  • blau für Unternehmen, Organisationen und einflussreiche Personen, die bestimmte Anforderungen erfüllen
  • golden für Unternehmen
  • grau für staatliche/multilaterale Organisationen und staatliche/multilaterale Amtsträger:innen

Eine kostenlose Verifizierung ist vorerst nicht mehr möglich.

Voraussetzungen

Unternehmensaccounts, die ein blaues Häkchen erhalten wollen, müssen unter anderem

  • älter als 90 Tage sein,
  • in den letzten 30 Tagen aktiv gewesen sein,
  • eine bestätigte Telefonnummer haben,
  • in der letzten Zeit weder Profilfoto noch Profil- oder Nutzername geändert haben.

Zudem darf es keine Anzeichen dafür geben, dass ein Account “irreführend oder betrügerisch” ist. 

Zahlen musst du auch, denn für ein blaues Häkchen ist X Premium, früher X Blue, erforderlich. Dieses kostet 8 Dollar im Monat beziehungsweise 84 Dollar im Jahr. 

Wesentlich teurer wird es für Brands, die ein goldenes Häkchen möchten. Dieser Ausweis für verifizierte Organisationen kostet derzeit 1.000 Dollar im Monat. 

Vorteile

Anders als früher ist ein blauer Haken auf Twitter aktuell kein wirklicher Echtheitsausweis.

Entsprechend bietet X Abonnent:innen eine Reihe anderer spezieller Vorteile.

Zum Beispiel:

  • Du kannst innerhalb einer Stunde begrenzte Änderungen an deinen Posts vornehmen und Posts rückgängig machen.
  • Statt den üblichen 280 stehen dir satte 25.000 Zeichen für Posts zur Verfügung.
  • Deine Antworten, Erwähnungen und Interaktionen erhalten mehr Sichtbarkeit.
  • Du hast Zugang zu Media Studio und Media Pro.
  • Du kannst eine Community erstellen. 

Noch weiter gehen die mit einem goldenen Haken verbundenen Vorteile. So können sich die betreffenden Accounts über ein eigenes Portal mit anderen Accounts verbinden, zum Beispiel mit denjenigen von Führungspersonen oder auch Untermarken und Produkten. Diese erhalten eine kleinere Version des Account-Profilbilds der Organisation neben ihrem Namen.

Beantragung

X Premium beantragst du folgendermaßen:

  1. Öffne das Profilmenü in der App oder die seitliche Navigationsleiste im Web.
  2. Wähle „Premium“ und dann „Abonnieren“.
  3. Falls noch nicht geschehen, musst du deine Telefonnummer verifizieren.
  4. Tätige die Zahlung.

Fertig. Dein Account wird überprüft.

Für einen goldenen Haken musst du dich gesondert bewerben

Wichtiger Hinweis

Die Bedingungen für Verifizierungen auf X und anderen Social-Media-Plattformen ändern sich aktuell in kurzen Zeitabständen. Wir werden uns deshalb bemühen, diesen Beitrag regelmäßig an neue Entwicklungen anzupassen.

3. TikTok

Auch auf TikTok können sich sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen verifizieren lassen. Allerdings reicht es dafür nicht, ein Profil zu haben. 

Voraussetzungen

Willst du dein Profil auf TikTok verifizieren lassen, musst du eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört, dass dein Konto vollständig ausgefüllt ist und die Multi-Faktor-Authentifizierung mit einer verifizierten E-Mail-Adresse eingerichtet ist. 

Spannend wird es bei folgender Bedingung:

“Bedeutend: Wir überprüfen Konten, die in mehreren Nachrichtenquellen erwähnt werden, und wir berücksichtigen keine Pressemitteilungen und gesponserten oder bezahlten Medien.”

Wann genau ein Profil auf TikTok als “bedeutend” angesehen wird, lässt das Unternehmen im Dunkeln. Die Followerzahl allein ist jedenfalls nicht ausschlaggebend. Dafür gibt es deutliche Anzeichen dafür, dass virale Beiträge die Chancen erhöhen. Zahlen musst du (noch) nicht für eine TikTok-Verifizierung. 

Vorteile

Der zentrale Vorteil eines blauen Hakens auf TikTok ist der damit einhergehende Echtheitsbeleg. Nachdem die Plattform bei Betrüger:innen beliebt ist, ist das ein gutes Argument. 

Beantragung

Gehe für eine Beantragung folgendermaßen vor:

1. Gehe auf dein TikTok-Profil und dort ins Menü.

3. Tippe auf “Einstellungen” – “Datenschutz”.

4. Gehe auf “Konto verwalten” und anschließend auf “Verifizierung”.

5. Folge den Anleitungen in der App. 

TikTok ist für viele Unternehmen nicht mehr aus ihrem Marketingmix wegzudenken. Du willst mit Kurzvideos erfolgreich sein und brauchst einen guten Plan? Dann lies jetzt unseren Ratgeber “8 Video-Ideen, mit denen du auf TikTok durchstartest”.

4. Verifizierung auf YouTube

Auf YouTube spielt Größe eine Rolle, zumindest wenn es um die Verifizierung geht. Denn die erhalten in erster Linie Kanäle mit mindestens 100.000 Follower:innen. Ausnahmen gibt es, wenn “der Creator, die Marke oder das Unternehmen außerhalb von YouTube einen hohen Bekanntheitsgrad hat”.

Ob du eine Verifizierung beantragen kannst, siehst du unter diesem Link: https://support.google.com/youtube/answer/3046484?hl=de. Hier kannst du auch gleich einen Antrag stellen.

Bei dem unscheinbaren grauen Häkchen auf YouTube handelt es sich in erster Linie um einen Authentizitätsnachweis. Davon abgesehen gilt: “Ein Bestätigungskennzeichen bedeutet nicht, dass der Kanalinhaber zusätzliche YouTube-Funktionen nutzen kann.”

5. Verifizierung auf LinkedIn

Auf LinkedIn können Mitglieder sich und ihren Arbeitgeber verifizieren. Der Vorgang ist kostenlos und lässt sich auf drei Wegen vollziehen. Einer davon ist allerdings nur in den USA, Kanada und Mexiko verfügbar.  

6. Verifizierung auf Bluesky

Auch auf Bluesky kannst du deinen Account verifizieren. Das Grundprinzip unterscheidet sich aber von anderen Plattformen, da Bluesky dezentral aufgebaut ist. Hier läuft es über die Domain deines Unternehmens.

Bluesky-Handles sind nach einem Schema aufgebaut, das grundsätzlich so aussieht: „@username.bsky.social“. Wenn du deine Domain bestätigst, kannst du diese auch als Handle verwenden – zum Beispiel @swat.io. Das beweist die Authentizität des Profils.

Du hast zwei Möglichkeiten, um deine eigene Domain zu verwenden:

  1. Erstelle einen DNS-Eintrag auf deiner Website oder
  2. Lade eine entsprechende Text-Datei hoch.

Welche Schritte du dafür konkret durchführen musst, hängt von deinem Content Management System ab. Am besten holst du deine oder deinen Website-Entwickler:in dazu.

Wenn du weißt, wie du aus technischer Sicht vorgehen musst, fehlen nur noch die richtigen Informationen aus Bluesky. Gehe dazu in den Einstellungen auf „Change Handle“ und wähle „I have my own domain“. Hier gibst du deine Domain ein. Nun erhältst du alle Details für den DNS-Eintrag und die Text-Datei.

Kritik an Verifizierungen

Ist eine Verifizierung für deinen Unternehmensaccount sinnvoll? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. 

In jedem Fall gibt es auch Kritik an Social-Media-Verifizierungen, speziell an Bezahlmodellen, wie sie X anbietet:

  • Ungleichheit: Blaue Häkchen können, je nach Plattform, mit laufenden Kosten verbunden sein. Nicht jedes Unternehmen kann sich diese leisten. Kritiker:innen sehen dies als unfair an.
  • Intransparente Prozesse: Warum ein Unternehmen ein Häkchen bekommt und ein anderes nicht, lässt sich nicht immer nachvollziehen. Auf der anderen Seite sind Häkchen manchmal mehr ein Zeichen dafür, dass ein Profil ein Abonnement abgeschlossen hat, als ein Echtheitsbeweis.
  • Keine Erfolgsgarantie: Zertifizierungen sind keine Erfolgsgarantie für dein Social Media Marketing. Wenn Content und Community Management zu wünschen übrig lassen, macht das kein Häkchen wett. 

Häkchen ja oder nein? Es kommt darauf an!

Eine Verifizierung auf Social Media hat Vorteile. Je nach Plattform profitierst du so von mehr Glaubwürdigkeit, mehr Sichtbarkeit und anderen Vorteilen. Langfristig summieren sich aber auch die Kosten. Speziell für sehr kleine Unternehmen kann dies ein Argument dafür sein, auf das blaue Häkchen zu verzichten, von der goldenen Variante auf X ganz zu schweigen. 

In diesem Fall kannst du dich damit trösten, dass eine Verifizierung kein Muss für erfolgreiches Social Media Marketing ist. Viel wichtiger ist, dass du Inhalte postest, die für deine Zielgruppe relevant sind, und in lebendigem Austausch mit deiner Community stehst. 

Apropos wertvolle Inhalte und lebendiger Austausch: Mit Swat.io genießt du beste Voraussetzungen, um auf allen deinen Kanälen erfolgreiches Marketing zu betreiben. Probiere unser Social Media Management Tool jetzt kostenlos aus!

Effiziente Social Media Kommunikation mit Swat.io

Schreibe einen Kommentar