7 Tipps für interaktionsstarke Inhalte auf Instagram 1

7 Tipps für interaktionsstarke Inhalte auf Instagram

Mit über 500 Millionen täglichen Nutzern und 250 Millionen hochgeladenen Inhalten täglich ist Instagram zu einem Zuhause von visuellen Inhalten geworden. Instagram hat sich dadurch in den letzten Jahren zu einem Netzwerk entwickelt, welches großes Social Media Marketing Potential verspricht. Die Grundlage eines interaktionsstarken Instagram Posts ist der Inhalt, welcher über Erfolg oder Scheitern entscheidet.

Seinen privaten Instagram Account mit Bildern zu befüllen stellt keine große Herausforderung dar. Für Unternehmen kann es jedoch durchaus zu einer werden. Besonders wenn der Content hochwertig sein soll und das nicht nur auf Instagram sondern auch anderen Kanälen.

Um dieses mittlerweile offensichtliche Bedürfnis zu stillen, hat Instagram kürzlich seine API geöffnet um Drittanbieter-Tools, wie Swat.io, das Planen und Veröffentlichen von Beiträgen zu ermöglichen. In unserem letzten Blogartikel berichten wir detailliert über unser neues Feature.

In diesem Artikel erfährst du:

  • weshalb Quality Content auf Instagram wichtig ist,
  • wie du Quality Content erstellst, der deine Interaktionen auf Instagram steigert,
  • sowie Best Practices mit Tipps zu beispielsweise der richtigen Posting-Zeit.

Weshalb Quality Content auf Instagram wichtig ist

Qualitativ hochwertige Inhalte sollten die Basis all deiner Social Media Plattformen darstellen. Ebenso auf Instagram ist Content das Rückgrat mit dem du deine Reichweite aufbaust und deine Zielgruppe ansprichst. Mit qualitativen Inhalten kannst du unter anderem:

Eine Markenloyalität aufbauen

Social Media ist ein Wettbewerbs-Medium, in dem du dich von der Masse abheben musst. Hochwertige Inhalte sind besonders wichtig, da sie Vertrauen erwecken und damit helfen, Markenloyalität aufzubauen. Um auf Instagram Erfolg zu haben, solltest du die 80/20-Regel einhalten: 80% deiner Posts sollten darauf abzielen dein Publikum zu unterhalten, zu informieren oder zu belustigen und 20% davon können Eigenwerbung sein.

Deine Conversion-Rate steigern

User Generated Content, Handlungsaufforderungen und Wettbewerbe sind großartige Content-Formate, welche die Conversion-Rate ankurbeln können.

Nutze die Möglichkeiten die dir Instagram zur Verfügung stellt, wie zum Beispiel Stories, Hashtags etc., nutze jedoch auch alternative Möglichkeiten. Damit meinen wir beispielsweise, dass Instagram zwar keine Möglichkeit bietet klickbare Links in deinen Bildbeschreibungen einzubauen. Du solltest sie jedoch trotzdem erwähnen und deine Follower einfach dazu aufrufen deine Seite zu besuchen.

GoPro zeigt es dir vor:
In der aktuellen Kampagne von GoPro ruft der Kamerahersteller in der Bildbeschreibung der Instagram Postings auf, an dem GoPro Awards Contest teilzunehmen. Eingereicht können Fotos, unbearbeitete Clips und bearbeitete Videos werden, die mit einer GoPro aufgenommen wurden. Zu gewinnen gibt es eine GoPro Ausrüstung oder Bargeld. Und es funktioniert, auch ohne Link!

instagram engagement gopro

Wie du interaktionsstarke Inhalte erstellst

Instagram verlangt als visueller Social-Media-Marketing-Kanal danach, dass du deine Follower durch Fotos, Videos und Stories ansprichst. Doch bevor du anfängst zu posten brauchst du ein übergeordnetes Ziel und eine Strategie.

Dein Ziel könnte sein:

  • mehr Follower auf deinem Instagram Account zu bekommen und dadurch Aufmerksamkeit auf deine Marke zu lenken,
  • ein neues Produkt zu bewerben,
  • oder deine Follower auf deine Unternehmensseite zu leiten.

Erst nachdem du eine Strategie und ein klares Ziel festgelegt hast, erstelle Inhalte die dazu anregen mit ihnen zu interagieren. Die folgenden 7 Tipps helfen dir dabei interaktionsstarke Instagram Posts zu erstellen:

1. Lerne dein Publikum kennen

Beginne damit dein Publikum verstehen zu wollen:

  • Wie nutzen deine Follower Instagram?
  • Welchen anderen Instagram Accounts folgen sie?
  • Was erwarten sie sich auf deinem Kanal?

Tipp: Umgehe Spekulationen mit einer kleinen Umfrage. Frage ein paar deiner Follower welchen Inhalt sie gerne auf deiner Seite sehen würden.

2. Erschaffe eine Struktur durch Themengebiete

Unter Berücksichtigung deiner Ziele, als auch den Erwartungen deiner Zielgruppe, entscheide dich für Themen die du konstant auf deinem Instagram Kanal präsentieren möchtest. Die Thematik deines visuellen Contents könnten Produkte, Services, Einblicke der Unternehmenskultur oder die Präsentation der Teammitglieder sein.

Sobald du ein oder mehrere Themengebiete festgelegt hast, überlege sie dir im Detail. Das heißt die Motive deiner Bilder, Videos und Stories. Das Motiv und die visuelle Aufbereitung sollten selbstverständlich zusammenpassen.

3. Verwende die richtigen Filter

Laut Canva ist Clarendon der beliebteste Instagram Filter. Clarendon hebt die Farben und Kontraste deiner Bilder hervor, wodurch sie herausstechen und lebhafter wirken. Es ist ratsam sich für einen Filter zu entscheiden und diesen konstant zu verwenden, um einen einheitlichen Look auf deinem Instagram Kanal zu kreieren.

Diese Studie von Georgia Tech und Yahoo Labs bestätigt auch, dass Beiträge mit Filtern zu 21% lieber angesehen werden und 45% mehr Kommentare erhalten, als Beiträge ohne Filter.

4. Sei konsistent

Instagram ist ein Medium, welches auf visuellen Content aufbaut. Es ist wichtig, dass dieser durchgehend konsistent ist. Die Konsistenz sollte sich sowohl bei der Thematik der Motive, als auch dem Bildausschnitt und der Farbauswahl wie ein roter Faden durchziehen. Damit erreichst du, dass deine Postings einen hohen Wiedererkennungswert haben. Ein Instagram-Follower sollte demnach ohne Lesen deines Usernamens erkennen, dass es sich im News Feed um einen deiner Postings handelt.

BioLite ist ein perfektes Beispiel für visuelle Konsistenz auf Instagram. Das Unternehmen nutzt Filter, welche die Markenfarben weiß, grün und gelb hervorheben. Ebenso sind auch die Motive immer wiederkehrend und spiegeln das Markenbild wieder.

instagram engagement tips biolite

5. Nutze deine Hashtags richtig

Das Tolle an Hashtags ist, dass sie deine Inhalte auf Instagram auffindbar und zugänglich machen, auch für Nicht-Follower deiner Seite. Denn mit Hashtags werden auf Instagram Inhalte kategorisiert, über die deine Beiträge gefunden werden können. Baue deine Hashtags am besten als Keywords in den Bildbeschreibungen der jeweiligen Posts ein.

Wusstest du, dass #love das meist genutzte Hashtag auf Instagram ist? Es gibt über 988 Millionen Postings, die diesen Hashtag beinhalten! Als Marke solltest du einen oder mehrere Hashtags kreieren, die zu deiner Marke passen. Auf diese Weise kannst du auch ohne Social Media Monitoring Tool gut überwachen, wer welche Inhalte zu deiner Marke postet.

Es gibt keine exakte Anzahl der Hashtags die du verwenden solltest. Wichtig ist jedoch relevante und markenspezifische Hashtags zu verwenden. Die Methode der “1.000 Hashtags” in einem Kommentar darunter, führt eher dazu als Spam wahrgenommen zu werden, als zum Erfolg. Wähle also sorgfältig passende Hashtags für deinen Beitrag aus.

6. Mache dir den Einfluss von Stories bewusst

Vergiss bei der Erstellung deiner Social-Media-Marketing-Strategie das Story-Format nicht. Es kann zu verschiedenen Zwecken verwendet werden. Beispielsweise um ein neues Produkt anzukündigen, Angebote anzupreisen oder andere Updates zu zeigen, die gerade im Moment stattfinden. Um das Interesse deines Publikums zu erhalten, versuche emotionale und authentische Inhalte in deinen Instagram Stories zu zeigen.

7. Probiere das kurzlebige Content-Format Live-Video aus

Ein weiteres beliebtes Content-Format ist das Live-Video. Es zeichnet sich durch Kurzlebigkeit aus. Ähnlich zum Story-Format kannst du damit neue Produkte ankündigen, einen Blick hinter die Kulissen gewähren oder deine Follower bei einem spannenden Ereignis teilhaben lassen. Das Live Video vermittelt eine gewisse Dringlichkeit, da es nach dem Live Stream wieder verschwindet, außer du veröffentlichst es als Story im Anschluss.

Best Practices um mit deinen Inhalten die Interaktionsrate zu erhöhen

Es gibt Best Practices, die du dir zu Herzen nehmen solltest, wenn du die Interaktionen auf deine Instagram Inhalte steigern möchtest. Nachdem du unsere 7 Tipps für interaktionsstarke Inhalte auf Instagram nun kennst, kannst du nun die folgenden Best Practices anwenden, um deine Inhalte aus der breiten Masse abzuheben.

Achte auf deine Postingzeiten

Die perfekte Postingzeit auf Instagram variiert von Kanal zu Kanal etwas und ist abhängig von deiner Zeitzone und Zielgruppe. Hier kannst du mehr über die beste Zeit für deine Social Media Posts nachlesen. Analysiere zu welcher Zeit deine Follower am aktivsten sind um sie optimal mit deinen Beiträgen zu erreichen. Empfehlenswert ist es über ein Drittanbieter-Tool Beiträge bereits im Vorfeld zu planen, veröffentlichen und zu managen. Seit 30. Jänner ist es durch die geöffnete API von Instagram möglich direkt auf Instagram zu posten, auch mit Swat.io. 🙂

Das Veröffentlichen von Inhalten ist derzeit von Instagram noch auf Bilder eingeschränkt. Es werden also noch keine Videos, Karussell-Formate, Ortsangaben oder bezahlte Beiträge von der API unterstützt. Die maximale  Bildgröße von 8 Mbyte und bestimmte Kriterien für das Seitenverhältnis der Bilder müssen ebenfalls eingehalten werden. Wir dürfen gespannt sein, denn das Update ist nur eines der geplanten in Instagrams Jahresplan.

Verwende Bildbeschriftungen um deinen visuellen Content zu unterstützen

Obwohl es die Bilder und visuellen Inhalte sind, die das Fundament von Instagram bilden, sind Bildbeschriftungen ein unterstützendes Element. Sie können dazu dienen eine kurze Geschichte zu einem Bild oder einem Video zu erzählen.

Instagram zufolge scheinen im News Feed bevorzugt Posts auf mit positiver Interaktion. Das bedeutet, Posts mit vielen Likes und Kommentaren. Bildbeschreibungen können hier eine Rolle spielen. Sie können ein Bild in einem anderen Kontext erscheinen lassen und auch Handlungsaufrufe beinhalten. Dennoch gibt es hier kein einheitliches Erfolgsrezept. Auch hier gilt: Probieren geht über studieren.

Nike ist ein gutes Beispiel für personalisierte Bildbeschreibungen. Je nachdem welches Ziel sie verfolgen sind sie beispielsweise motivierend, inspirierend gestaltet oder ermutigen Follower über sich hinauszuwachsen.

instagram engagement tips


Im diesem Beispiel erfüllt die Bildbeschreibung gleich mehrere Zwecke:

  • Die Beschreibung ist inspirierend durch das Zitat.
  • Durch den subtilen Hinweis auf den Link in der Bio, regt die Bildbeschreibung Conversions an.

Nutze User Generated Content als Chance für deine Marke

Unter User Generated Content versteht man organische Inhalte, die sich auf deine Marke beziehen und von deinen Followern selbst kreiert werden.

UGC weckt Vertrauen in deine Produkte und Marke und macht Interessenten möglicherweise zu Kunden. Diese Art von Inhalten ist zu einem beliebten Instrument im Social Media Marketing geworden, welches unter anderem dabei hilft zu sehen wie Kunden deine Produkte wahrnehmen.

Weber Grill hat die Wichtigkeit von UGC erkannt. Das Unternehmen hat sich Hilfsmittel bedient, wie zum Beispiel dem Hashtag #grillon, ansprechenden Fotos, und einer subtilen Handlungsaufforderung um Follower dazu anzuspornen User Generated Content zu erzeugen.

instagram engagement tips 04

Integriere Handlungsaufforderungen in deinen Beiträgen

Deine Inhalte sollten zweierlei Zwecke erfüllen:

  1. Sie sollen die Reichweite deiner Seite erhöhen, währenddessen sie bestehende Follower unterhalten und
  2. deine Follower dazu anspornen sich auch auf anderen Kanälen mit dir zu verbinden.

Instagram hat das Potential Follower zu Kunden zu machen. Relevante Handlungsaufforderungen in Bildbeschreibungen haben sich oft als sehr hilfreich erwiesen um Interessenten zu Follower und Follower zu Kunden zu machen. Hierfür sollten deine Handlungsaufforderungen relevant und passend zu Bild und Bildbeschreibung sein. Dann funktioniert es.

instagram engagement tips 05

Fazit

Hochwertiger Content ist die Basis jedes Social Media Auftritts.

Gute Inhalte:

  • steigern die Glaubwürdigkeit deiner Marke und legen damit eine Basis für ein Markenwachstum,
  • erhöhen die Conversion-Rates
  • und festigen Vertrauen und Markenloyalität deiner Kunden.

Wir können gespannt sein. Das Jahr 2018 wirkt vielversprechend für die Social Media Plattform Instagram. Nachdem Instagram’s API endlich geöffnet wurde und es dadurch Drittanbieter-Tools wie Swat.io möglich wurde, das Planen und Veröffentlichen von Instagram Beiträgen zu integrieren, sieht es danach aus als kämen noch einige positive Überraschungen auf uns zu.

Probier es gleich jetzt mit Swat.io aus!

📅

Vereinbare deine persönliche Demo

Sales Team Swat.io
Sharing
© 2019, Swat.io. Alle Rechte vorbehalten. Mit ❤ gemacht in Wien.
Social Media Experten verwenden Swat.io in diesem Moment
>