🚀 Neues Preismodell ab sofort verfügbar! Jetzt kostenlos testen →
Social Media FAQs

10 Social Media FAQs und ihre Antworten

Wenn du mit deiner Marke gerade erst am Anfang einer Social Media Marketing Strategie stehst, hast du wahrscheinlich eine Menge Fragen. Um dir zur Seite zu stehen, decken wir die 10 Social Media FAQs ab, die dir wahrscheinlich am ehesten in den Sinn kommen werden.

1. Auf welchen Social Media-Plattformen sollte meine Marke präsent sein?

Der Reihe nach: Es gibt keinen Zweifel, dass dein Unternehmen unabhängig von der Branche auf sozialen Netzwerken vertreten sein sollte. Der Zweck einer Social Media Präsenz kann sich jedoch von einem Unternehmen zum anderen unterscheiden. Als Marke musst du wissen, wo dein Publikum aktiv ist und dort starten. Wenn du mit den falschen Nutzer:innen kommunizierst, führt dies zu jeder Menge Unzufriedenheit bei allen beteiligten Parteien.

Beachte daher, dass einige Kanäle sich auf B2B konzentrieren, während andere einen B2C-Ansatz verfolgen. Die Entscheidung hängt von dem Produkt oder der Dienstleistung ab, die du bereitstellst, sowie von deinem Publikum.

Du solltest zumindest bei Facebook, Twitter und LinkedIn vertreten sein. Die ersten beiden Kanäle sind fĂĽr die B2C-Kommunikation gedacht, während LinkedIn hauptsächlich fĂĽr HR-Initiativen und die Förderung von B2B-Beziehungen verwendet wird. Von hier aus kannst du deine Social-Media-Präsenz auf Instagram, Pinterest, TikTok, Snapchat oder andere Plattformen erweitern – je nachdem, wen du zu welchem Zweck ansprechen möchtest.

2. Was soll ich in Social Media posten?

Die Antwort auf diese Frage hängt wiederum davon ab, was dein Unternehmen anbietet und wer deine Zielgruppe ist. Jede Social Media Plattform hat ihre eigenen VorzĂĽge. Doch wenn du die falsche Art von Inhalten verwendest und das falsche Publikum ansprichst, wirst du schnell als unprofessionell angesehen.

Alle Plattformen unterstützen Bild- und Video-Posts mit Textbeschreibungen, während du bei einigen Plattformen auch reine Text-Updates posten kannst. Diese fallen aber weniger im Feed auf. Live-Videos sind ein gutes Format, um direkt mit der Zielgruppe zu interagieren. Kurzvideos – wie TikToks, Instagram Reels oder YouTube Shorts – sind aktuell das trendigste Content-Format, für das du aber jede Menge Humor und Kreativität mitbringen solltest. Auf LinkedIn steht der B2B-Fokus klar im Vordergrund. Updates, die in keinem Zusammenhang mit der Arbeitswelt stehen, sind hier eher verpönt.

Guten Social Media Content zu erstellen ist eine Kunst, die man lernen kann. Erfahre im eBook, wie du die besten Social Media Inhalte fĂĽr deine Zielgruppe erstellst!

Die Kunst der Social Media Content Kreation
Lade dir unser eBook herunter und erfahre, wie du deine Social Media-Inhalte planen, erstellen und veröffentlichen und dabei deren Effektivität auf deinen relevanten Social Media-Kanälen messen kannst. Damit du keinen großen Social Media Content Trend oder Best Practice verpasst, haben wir auch Interviews mit 5 Experten in diesem Bereich geführt. Finde heraus, wie du die Kunst der Social Media Content Kreation mit den neuesten verfügbaren Tools beherrscht und welche Art von Inhalten dein Publikum bewegt!

3. Ist es OK, jeden Tag den gleichen Inhalt auf verschiedenen Plattformen zu posten? Oder sollten wir verschiedene Updates posten?

Kurz gesagt: Nein. Menschen folgen deiner Marke auf verschiedenen Plattformen aus verschiedenen Gründen. Twitter-User:innen erwarten sich andere Inhalte als die Nutzer:innen von Instagram. Außerdem kannst du nicht davon ausgehen, dass du genau das gleiche Publikum auf allen Plattormen ansprichst. Mit Storytelling kannst du aber Brücken zwischen den Kanälen schlagen. Bereite eine Kampagnenidee unterschiedlich auf, um sie immer zielgruppengerecht zu präsentieren. Das kann so aussehen, dass du ein umfangreiches Video auf Facebook postest, Teile davon als Teaser auf Instagram teilst und das Making-of auf TikTok veröffentlichst.

4. Wie bekomme ich mehr Follower?

Die Zahl der Follower ist nebensächlich im Social Media Management. Was bringen dir 100.000 Follower, wenn sich niemand davon für dein Angebot interessiert? Konzentriere dich besser darauf, eine starke Beziehung zu deinem Publikum aufzubauen.

Trotzdem ist eine gewisse Followerbasis wichtig, um deine Inhalte zu verbreiten. Unsere Empfehlung lautet, mit relevantem Content bei deiner Zielgruppe für Begeisterung zu sorgen. Dann musst du dir keine Sorgen um das Follower-Wachstum machen. Einen zusätzlichen Boost können Strategien wie Challenges oder das Einbinden von Influencer:innen bringen.

Du möchtest deine Followerschaft auf Instagram vergrößern? Lies jetzt unseren Blog Post mit 19 Strategien für mehr Instagram Follower und steigere deine Reichweite somit langfristig.

5. Wie sollte man mit negativen Kommentaren in sozialen Netzwerken umgehen?

Einige Marken haben eine falsche Vorstellung davon, dass Social Media ein Ort voller Negativität ist. Und selbst wenn: es ist allemal besser, an jenem Ort präsent zu sein, an dem Kund:innen ihre Meinungen ausdrücken, anstatt diesen gar nicht wahr zu nehmen. Wenn es um den Umgang mit dieser Art von Kommentaren geht, hast du nur zwei Optionen.

Zunächst einmal kannst du dich dazu entscheiden, die Bedenken deiner Kund:innen direkt anzusprechen, um ihr Vertrauen so wieder zu gewinnen. Denke daran, dass du deine Follower / Kund:innen in vielen Fällen nicht halten kannst, wenn du nicht genau so vorgehst. Selbst zufriedene Kund:innen werden deine Kundenservice Standards nach und nach hinterfragen, wenn sie so ein Vorgehen bemerken.

Zweitens kannst du auf die Content-Moderationslösungen der Social Media Plattformen setzen oder ein Social Media Management Tool nutzen, das dir deine Arbeit erleichtert. Facebook und Instagram sind nur zwei der sozialen Netzwerke, die diverse Optionen zur Filterung von Kommentaren anbieten.

6. Was ist die richtige Frequenz um Inhalte auf sozialen Netzwerken zu veröffentlichen?

Die beste Frequenz ist etwas, was du fĂĽr sich selbst herausfinden und bestimmen musst. Dabei wirst du berĂĽcksichtigen mĂĽssen, wie aktiv deine Follower sind. Dementsprechend musst du versuchen eine Balance zu finden, die fĂĽr deine Zielgruppe angenehm ist. Du willst definitiv nicht, dass dir deine Follower abspringen, weil du ihre Newsfeeds mit immer neuen Posts ĂĽberschwemmt hast. Du willst aber auch nicht, dass sich deine Follower irgendwann fragen, ob dein Unternehmen ĂĽberhaupt noch auf Social Media aktiv ist. Es gibt zwar einige Richtlinien und Empfehlungen – letztendlich kannst aber nur du die beste Frequenz fĂĽr dich und dein Unternehmen festlegen, indem du einfach etwas experimentierst.

7. Ist bezahlte Social Media Werbung eine gute Idee?

Wenn es dir schwer fällt, das Bewusstsein für deine Produkte oder Dienstleistungen zu erhöhen, könnte Werbung auf Social Media Plattformen die beste Option sein, die dir zur Verfügung steht. Du solltest dich allerdings nicht jedes Mal, wenn du etwas veröffentlichst, auf diesen Ansatz verlassen. Vielmehr braucht es eine klare Strategie, welche Inhalte du bewerben möchtest und welche nicht.

Laut Sociallybuzz lernen 28% der Internetnutzer:innen neue Produkte durch Social Media Ads kennen. Mittlerweile ist Social Media Werbung die drittgrößte Werbeform, mit 13% der globalen Werbeausgaben. Facebook ist noch immer eine starke Plattform. Ads auf Facebook erreichen mehr als 1,95 Milliarden Menschen monatlich, die durchschnittliche Facebook-Nutzerin klickt 12 Werbeanzeigen pro Monat.

8. Wie kann ich den ROI von Social Media Aktivitäten messen?

Im Anschluss an die Auswahl der geeigneten Plattformen und der Planung der Kampagnen solltest du dich entscheiden, welche Metriken geprĂĽft werden sollen, um den Return on Invest zu ermitteln. In einem unserer Beiträge zu diesem Thema haben wir ĂĽber die Themen Reichweite, Traffic, Engagement und Conversions bei den sozialen Netzwerken diskutiert und warum jeder dieser Faktoren fĂĽr die Messung des Return on Investment wichtig ist.

Social Media ROI = (Social Media Rendite – Kosten fĂĽr das Social Media Marketing) / Kosten des Social Media Marketing

Mit Hilfe der obigen Formel kannst du bestimmen, wie deine Ergebnisse im Vergleich zu den ursprünglich definierten Zielen zu bewerten sind. Es empfiehlt sich, möglichst viele Metriken zu betrachten, um sicherzustellen, dass jegliche Änderungen möglichst gering ausfallen.

9. Kann ich eine Social Media Strategie von einer Plattform auf die nächste übertragen?

Der Content diktiert oft die Art der Strategie, die du ĂĽbernehmen solltest. Da sich verschiedene Social-Media-Plattformen auf verschiedene Arten von Inhalten konzentrieren, sind die Chancen, dass du eine Strategie erfolgreich von einer Plattform auf eine andere Plattform ĂĽbertragen kannst, eher gering.

Es gibt nicht nur plattformspezifische Inhalte, sondern auch noch plattformspezifische Einschränkungen. Über einen langen Zeitraum hinweg hat Twitter seinen Usern eine 140-Zeichen-Grenze gesetzt, und die einzige Möglichkeit, mehr Informationen zu übermitteln, bestand darin, auf die Einbettung eines Bilds zurückzugreifen. Facebook, LinkedIn und Instagram vertreten zumindest in dieser Hinsicht einen weitaus liberaleren Standpunkt. Selbst wenn du dich entscheidest, Inhalte auf diesen drei Plattformen gleichzeitig zu posten, musst du daran denken, dass das Publikum dennoch jeweils unterschiedlich sein kann.

10. Welche ĂĽblichen Social-Media-Marketing-Fehler sollte mein Unternehmen vermeiden?

Spam, mit mehreren Profilen auf jeder Plattform vertreten zu sein und nicht mit deinem Publikum zu interagieren sind einige der Praktiken, die du unbedingt vermeiden solltest. Einige dieser Aktionen fĂĽhren nur zu Verwirrung, während andere Handlungen dieser Art geradezu dafĂĽr sorgen werden, dass sich deine Follower von dir abwenden.

Inkonsistenz ist eine der Hauptfallen, in die du tappen kannst. Das könnte bedeuten, mit einer Plattform zu starten und diese dann komplett zu vernachlässigen, nur um es mit einem anderen Social Media Kanal zu versuchen. Es könnte auch bedeuten, Updates so schnell wie möglich in fast schon panischer Geschwindigkeit zu veröffentlichen. Wie, wann und wo du verschiedene Inhalte bei den unterschiedlichen sozialen Netzwerken veröffentlichst, sollte einer gewissen Logik folgen, um zu einer engeren Bindung zwischen dir und deiner Zielgruppe zu fĂĽhren. Immerhin wissen deine Follower dann zumindest, wann sie mit neuen Updates von dir rechnen können.

Eine Social Media Management Plattform kann dir dabei helfen, konsistenter zu werden. Gleichzeitig kann dir ein Tool wie Swat.io dabei behilflich sein, jederzeit den Ăśberblick ĂĽber das Kunden Engagement und andere relevante Metriken zu behalten. Interessiert? Dann starte jetzt einen unverbindlichen Test!

Plane und überwache deine Social Media Aktivitäten mit Swat.io! In einem kostenlosen Test erlebst du, wie du mit unserem Social Media Tool dein Marketing optimierst.

Effiziente Social Media Kommunikation mit Swat.io

Welche Social Media Fragen hast du noch, die wir dir beantworten können? Da die Komplexität der einzelnen Plattformen wächst, gibt es auch immer mehr Fragen, die Social Media Manager sich stellen mĂĽssen. Bitte hinterlasse  uns deine Fragen in den Kommentaren unten und wir werden uns bemĂĽhen, dir so schnell wie möglich zu antworten.

Schreibe einen Kommentar