📚 Unser aktuelles eBook ist da! Jetzt herunterladen

Google My Business-Guide 2021 – Tipps für mehr Sichtbarkeit und einen erfolgreichen Umgang mit Rezensionen

Für alle, die stationär Produkte oder Dienstleistungen verkaufen, ist eines in den letzten Jahren unverzichtbar geworden: ein Eintrag in Google My Business (GMB). Nur so hat dein Unternehmen Chancen, bei einer Google-Suche im sogenannten Local Pack aufzutauchen – eine wichtige Voraussetzung für mehr Sichtbarkeit.

Aber Google My Business ist mehr als ein Online-Branchenbuch. Es funktioniert nach seinen eigenen Regeln. Hier erfährst du, wie du dein GMB-Ranking optimierst, welche Regeln du beim Umgang mit Bewertungen beachten solltest und warum Google My Business auch ein soziales Netzwerk ist.  

Was ist Google My Business und warum ist es wichtig? 

Funktionsweise von Google My Business

Google My Business ist eine Plattform von Google, auf der du kostenlos ein Unternehmensprofil anlegen kannst. 
Dann erscheint dein Unternehmen unter Umständen bei Suchanfragen mit lokalem Bezug im sogenannten Local Pack über den organischen Suchanzeigen.

Google My Business Local Pack

Auch wenn eine Person direkt in Google Maps sucht, stammen die Ergebnisse von Google My Business.

Bei Interesse an einem Suchergebnis können sich Suchende das dazugehörige Profil ansehen:

Google My Business: Profil in den Suchergebnissen

Wann dein Unternehmen angezeigt wird und ob es im Local Pack erscheint, hängt von verschiedenen Kriterien ab, vor allem

  • dem Standort der suchenden Person,
  • der Suchanfrage und
  • deinem Unternehmensprofil (zum Beispiel den Angaben darin und den Bewertungen).

Es gibt also auch auf Google My Business ein Ranking. Genauso gibt es Möglichkeiten, dieses Ranking zu optimieren

Vorteile eines GMB-Profils

Vorneweg sei gesagt: Nicht für jedes Unternehmen oder jede Organisation lohnt sich ein Google-My-Business-Profil. Wenn du Dienstleistungen oder Produkte ausschließlich online vertreibst, kannst du dir die Mühe sparen. 

Anders verhält es sich bei Unternehmen mit lokalen Standorten, zum Beispiel Autohändler:innen, Friseur:innen, Versicherungsfililalen, Restaurants, Rechtsanwält:innen u. v. a. 

Für sie bringt ein Eintrag in Google My Business folgende Vorteile mit: 

  • Potenzielle Kund:innen stoßen bei einer lokalen Suche leichter auf dein Unternehmen. Auf Mobilgeräten ist das Local Pack besonders prominent.  
  • Dein Unternehmen erscheint sogar in Google, wenn es keine Webseite hat. 
  • Du kannst in deinem GMB-Unternehmensprofil relevante Informationen und Bilder liefern. 
  • Kund:innen haben die Möglichkeit, dein Unternehmen zu bewerten und im Idealfall weiterzuempfehlen.

Zusammengefasst sorgt ein Eintrag in Google My Business für mehr Sichtbarkeit, mehr Kund:innen und mehr Umsätze, wenn du ein paar Dinge beachtest. Welche das sind, klären wir weiter unten noch.

Übrigens: Zahlen bestätigen die Effektivität von Google My Business. So ergab eine Studie von Brightlocal, dass 5 Prozent aller Views zu Anrufen, Webseitenaufrufen oder Wegbeschreibungen führen.

Google My Business Eintrag anlegen – Anleitung

Einen Eintrag in Google My Business anzulegen, ist einfach. Die einzige Voraussetzung dafür ist ein Google-Konto:

  1. Gehe auf www.google.de/mybusiness und dort auf “Jetzt loslegen”. 
  2. Suche dein Unternehmen oder wähle “Unternehmen zu Google hinzufügen”. 
  3. Gib die gewünschten Informationen ein. 
  4. Anschließend musst du in der Regel das Unternehmen bestätigen. Dies funktioniert über die Zusendung einer Postkarte mit Code. 

Wichtig: Es kann ein paar Wochen dauern, bis dein Unternehmensprofil auf Google sichtbar ist. 

Local SEO – mit Google My Business für mehr Sichtbarkeit sorgen

Wir haben es schon angesprochen: Ein zentrales Ziel eines Unternehmensprofils bei Google My Business ist mehr Sichtbarkeit. 

Die entsteht aber nicht allein dadurch, dass du ein Profil hast. Wie gut dieses in GMB rankt, hängt laut Google selbst von drei Rankingfaktoren ab: 

  • Relevanz
    Ausschlaggebend für die Relevanz ist, wie sehr ein Suchergebnis zu der Suchanfrage passt.
  • Entfernung
    Hier verwendet Google entweder die Entfernung zwischen einem potenziellen Suchergebnis und dem Ort, der in der Suchanfrage genannt wird, oder – wenn die Suchanfrage keine Ortsangabe erhält – den Standort der suchenden Person.
  • Bekanntheit/Bedeutung
    Schließlich spielt eine Rolle, wie bekannt ein Unternehmen ist. Berühmte Hotels oder Sehenswürdigkeiten erscheinen beispielsweise weit oben, weil sie berühmt sind. Davon abgesehen bedient sich Google an Informationen aus dem Web und der Rankingposition von Webseiten. Sehr wichtig sind außerdem positive Bewertungen und Rezensionen. 

Manche dieser Faktoren lassen sich nicht beeinflussen, zum Beispiel der Standort suchender Personen. Allerdings kannst du ein gutes Ranking fördern, indem du Google möglichst viele relevante Informationen über dein Unternehmen mitteilst. Und natürlich hängen die Zahl und Art der Rezensionen zum Teil von dir ab. 

Wichtige Tipps für ein besseres Ranking in Google My Business sind: 

  • Achte auf vollständige und aktuelle Informationen

Ganz wichtig ist in diesem Zusammenhang Konsistenz. Das heißt, dass deine Informationen in Google My Business mit denen in anderen Verzeichnissen übereinstimmen. Achte dabei besonders auf die sogenannten NAP-Daten (Name, Adresse, Telefonnummer) sowie zum Beispiel die Öffnungszeiten deines Unternehmens.

Google My Business Informationen
  • Wähle die Kategorien für dein Unternehmen bewusst aus

Du kannst neben einer Hauptkategorie diverse Unterkategorien aussuchen. Beides entscheidet mit darüber, wem Google deinen Eintrag anzeigt, und liefert potenziellen Kund:innen wichtige Informationen über dein Unternehmen oder deine Organisation.

  • Verfasse eine gute Beschreibung

Nutze die Möglichkeit, Kund:innen (und Google) mitzuteilen, worum es sich bei deinem Unternehmen handelt. Keywords sind in GMB nur von geringer Bedeutung. Entscheidender ist, dass Leser:innen Lust bekommen, deinem Unternehmen einen Besuch abzustatten, und dass der Inhalt nicht in Widerspruch zu anderen Beschreibungen deines Unternehmens im Internet steht. 

  • Verwende Bilder und Videos

Auch in Google My Business gilt: Gute Bilder und Videos sorgen für mehr Klicks als Text allein. In der mobilen Ansicht haben sie außerdem einen sehr prominenten Platz. Restaurants, Cafés oder Badeanlagen sollten darauf zum Beispiel auf keinen Fall verzichten. 

Aber Vorsicht mit aufwendig produzierten Hochglanzfotos, auf denen dein Café viel glamouröser aussieht als in Realität. Das bringt das Risiko enttäuschter Gäste und schlechter Rezensionen mit.

  • Hinterlege eine Webseite

Klingt nach Selbstverständlichkeit und wird trotzdem gerne vergessen: Denke unbedingt daran, die Webseite deines Unternehmens in Google My Business anzugeben. Dann wird GMB im günstigen Fall zu einem Trafficbringer.

Der richtige Umgang mit Kund:innenrezensionen

Für viele Suchende der wichtigste Teil von Unternehmensprofilen auf Google My Business: die Rezensionen. Schließlich lesen nach einer Umfrage von brightlocal 87 Prozent aller Konsument:innen Rezensionen von lokalen Unternehmen. 

Dabei bleibt es nicht beim Lesen. Eine Studie von Capterra ergab, dass deutsche Konsument:innen Online-Rezensionen mehr vertrauen als Empfehlungen von Freund:innen und Verwandten. 

Beachte dabei:

  • Die Latte liegt hoch bei Google-My-Business-Rezensionen. Wenn dein Unternehmen im Schnitt auf 3 Sterne kommt, ist das weniger gut, als es sich im ersten Moment anhört. Laut der erwähnten Umfrage von brightlocal sind 4 Sterne für jeden zweiten Konsumenten das Minimum, um ein Unternehmen überhaupt in Betracht zu ziehen. 
  • Je mehr gute Rezensionen dein Unternehmen hat, desto geringere Auswirkungen hat eine schlechte. Bei 100 zufriedenen Kund:innen fällt eine Kritik weniger ins Gewicht. Umso wichtiger ist es, glückliche Kund:innen zu Bewertungen zu animieren, zum Beispiel mithilfe von QR-Codes, mündlichen Bitten oder einem Zusatz in E-Mails, und weniger zufriedene Kund:innen darauf anzusprechen, bevor sie eine schlechte Bewertung verfassen.

Schließlich gibt es noch einen Punkt, der so wichtig ist, dass wir gesondert darauf eingehen.

Reagiere auf Rezensionen, und zwar auf alle, positive und negative!

Beachte bei positiven Bewertungen die folgenden Tipps: 

  • Bedanke dich bei der Person. Vielleicht kannst du hinzusetzen, dass du dich auf den nächsten Besuch freust. 
  • Halte dich kurz. Die wenigsten wollen einen Roman auf Google My Business lesen. 
  • Vermeide Standardantworten, auch wenn es mehr Aufwand bedeutet.
Google My Business Rezensionen: Best Practices

Und bei negativen? Dafür gilt zunächst: Du musst in den allermeisten Fällen damit leben. Denn löschen oder ausblenden kannst du Google-Rezensionen nicht, auch wenn es dich in den Fingern juckt. Rezensionen, die gegen die eigenen Richtlinien verstoßen, verspricht Google zwar zu löschen, aber tatsächlich passiert dies eher selten. Auch darauf solltest du also nicht bauen.

Wir empfehlen: 

  • Antworte immer auf negative Rezensionen. 
  • Bleibe freundlich und konstruktiv und vermeide aggressive oder spöttische Antworten. 
  • Drücke dein Bedauern aus und biete, wenn möglich, eine Wiedergutmachung und/oder eine direkte Kontaktaufnahme mit dem Kundendienst an.
Google My Business Rezensionen: Best Practices

Zentral im Management von Bewertungen auf Google My Business ist: Zeige Kund:innen, dass du ihre Meinung wertschätzt, auch wenn sie mal weniger begeistert ausfällt. Das hinterlässt auch bei unbeteiligten Leser:innen einen guten Eindruck.

Tipp: Damit der Aufwand sich in Grenzen hält, verwende am besten ein Social-Media-Management-Tool, das dir das Beantworten von Google-My Business-Rezensionen anbietet, und etabliere Guidelines für einen einheitlichen Umgang mit Rezensionen.

Google My Business als soziales Netzwerk – Beiträge

Zugegeben, ein klassisches soziales Netzwerk ist Google My Business nicht. Allerdings hat der Austausch zwischen Unternehmen und Konsument:innen auf dem Portal in der jüngsten Vergangenheit an Bedeutung gewonnen. 

Das betrifft nicht nur die Rezensionen. Du kannst auf GMB auch Beiträge veröffentlichen.

Aktuell stehen folgende Beitragsarten zur Verfügung: 

  • Update zu COVID-19
  • Angebot
  • Neuigkeiten 
  • Event 
  • Produkt

Wie du einen neuen Post hinzufügst, siehst du in dieser Anleitung für Beiträge auf Google My Business. 

Neben Texten kannst du Fotos und Videos sowie Call-to-Actions mit Links einbinden. Bis auf Events werden alle Posts nach sieben Tagen automatisch archiviert und müssen von dir “reaktiviert” werden, wenn du sie länger anzeigen willst. Veranstaltungsposts bleiben sichtbar, bis die Veranstaltung vorbei ist.

Darüber, wie effektiv Beiträge auf Google My Business sind, gehen die Meinungen auseinander. Bisher nutzen diese Möglichkeit wenige Unternehmen. Aber gerade, wenn du keine Webseite hast oder Veranstaltungen anbietest, ist es einen Versuch wert, deine Zielgruppe mit zusätzlichen Informationen zu versorgen.  

Google My Business ist den regelmäßigen Aufwand wert

Immer mehr Menschen suchen über Google nach lokalen Dienstleister:innen. Wenn dein Unternehmen dann im Local Pack erscheint, hast du der Konkurrenz etwas voraus und gute Chancen auf mehr Kund:innen. 

Das setzt aber voraus, dass du dein Unternehmensprofil regelmäßig pflegst, mit gutem Bildmaterial verschönerst und auf Bewertungen reagierst. Es lohnt sich also, Google My Business wie andere (soziale) Medien auch systematisch anzugehen und in die eigene Social-Media-Strategie miteinzubeziehen. 

Mit Swat.io behältst du den Überblick über alle deine sozialen Netzwerke. Plane und bearbeite Beiträge in einem übersichtlichen Redaktionsplan, optimiere Abläufe im Community-Management mit unserer Ticket Inbox und manage Rezensionen in Google My Business aus einer zentralen Plattform heraus. Vereinbare jetzt eine kostenlose Demo und lerne diese sowie viele weitere Vorteile kennen. 

Lerne Swat.io unverbindlich kennen

Schreibe einen Kommentar