✨ Kostenlose Academy: Social Media Essentials für erfolgreiches Marketing Jetzt kostenlos anmelden
Instagram Collab Posts

Instagram Collab Posts: Mehr Reichweite durch gemeinsame Beiträge

Gemeinsam ist man bekanntlich stärker. Diese Devise können sich Unternehmen im Instagram Marketing zu eigen machen, indem sie Instagram Collab Posts veröffentlichen. 

Ein Collab Post erscheint in zwei Accounts gleichzeitig. Das Feature ist ideal für Kollaborationen verschiedener Art und eröffnet tolle Möglichkeiten, Reichweite und Interaktion zu fördern. 

Hier erfährst du, wie du Instagram Collab Posts erstellst und warum sich das lohnt. Außerdem stellen wir dir verschiedene Anwendungsbeispiele vor. 

Was sind Instagram Collab Posts?

Instagram Collab Posts ist eine 2021 von Instagram eingeführte Funktion. Sie ermöglicht es bis zu drei Instagram-Nutzer:innen, gemeinsam einen Beitrag zu erstellen und zu teilen. Beide erscheinen als Autor:innen und der Beitrag wird gleichzeitig in beiden Feeds angezeigt.

Likes und Kommentare werden gemeinsam gezählt und sind für beide Nutzer:innen sichtbar. Mittlerweile ist es möglich, zu einem Beitrag mehrere Collab-Partner:innen hinzuzufügen. 

Wichtig: Bei Collab Posts kann es sich um Bild-Posts oder Reels handeln.

Vielleicht stellst du dir jetzt die Frage: “Ist das wirklich neu?” Schließlich konnten Nutzer:innen auch bislang schon andere in Beiträgen markieren. 

Tatsächlich unterscheiden sich die Features in zentralen Eigenschaften voneinander:

  • Collab-Partner:innen müssen eine Einladung erst annehmen, bevor sie zu einem Beitrag hinzugefügt werden können. Markieren kannst du alle Nutzer:innen, die dies nicht in ihren Einstellungen anders festgelegt haben.
  • Nimmst du die Einladung an, wirst du als ein:e Ersteller:in aufgeführt und kannst Likes und Kommentare einsehen. Beide Autor:innen profitieren von dem erzielten Engagement.
  • Der Beitrag wird automatisch mit deinen Follower:innen geteilt. 

Reels sind ein Erfolgskonzept. Du willst wissen, wie du deine Marke mit Kurzvideos voranbringen kannst, auf TikTok, Instagram oder YouTube? Sieh dir jetzt kostenlos unser Webinar “5 Tipps, wie du Short Vertical Videos erfolgreich nutzt” an.

Die Vorteile: Warum Marken Collab Posts nutzen sollten

Gezielt eingesetzt, ist die Collab-Funktion viel mehr als eine nette Spielerei. Marken können auf mehreren Ebenen davon profitieren.

  • Mehr Reichweite und Sichtbarkeit: Weil Inhalte in zwei oder mehr Accounts veröffentlicht werden, erscheinen sie in mehr Feeds von Nutzer:innen. So generieren sie mehr Sichtbarkeit, steigern die Markenbekanntheit und tragen dazu bei, Follower:innen zu gewinnen.
  • Zugang zu neuen Zielgruppen: Über einen Collab Post kannst du neue Zielgruppen erschließen. 
  • Höhere Engagement Rate: Die höhere Sichtbarkeit steigert die Chancen auf mehr Interaktionen. Collab Posts bekommen oft viele Likes und Kommentare.
  • Abwechslungsreiche Inhalte: Durch Kooperationen mit verschiedenen Partner:innen bleibt dein Content abwechslungsreich. Deshalb kann es sich auch lohnen, Influencer:innen freie Hand zu lassen. Vielleicht präsentieren sie deine Marke in einem neuen Licht und gewinnen so Fans.

So erstellst du Collab Posts

Willst du einen anderen Account zu einem Collab Post einladen, gehst du folgendermaßen vor:

  1. Erstelle den Beitrag, wie du es sonst auch tun würdest.
  2. Tippe auf “Personen markieren”.
  3. Wähle “Collab-Partner einladen”.
  4. Wähle das betreffende Konto aus.

Im Anschluss erhält der andere Account eine Einladung. Erst wenn er diese annimmt, erscheint der Beitrag in beiden Feeds.

Instagram Collab Anfrage Nachricht

Neu: Ab sofort kannst du Collab Posts auch in Swat.io erstellen!

Collab Posts annehmen

Du bist der/die potenzielle Kollaborationspartner:in? Dann erhältst du von der Erstellerin beziehungsweise dem Ersteller eine Nachricht mit einer Einladung. Wenn du diese akzeptierst, erscheint der Post in beiden Feeds. 

Gut zu wissen:

  • Die/der Haupt-Creator:in ist die Person, die den Beitrag erstellt hat. Nur sie kann den Post auch löschen. Dann verschwindet er aus allen Profilen.
  • Die Collab-Partner:innen können die Zusammenarbeit jederzeit beenden. Im Profil der/des Haupt-Creator:in bleibt der Post dann aber bestehen.

Strategien und Anwendungsbeispiele

Nun weißt du, wie du Collab Posts erstellst beziehungsweise Einladungen versendest und annimmst. 

Zeit für konkrete Anwendungsfälle.

Zusammenarbeit mit anderen Marken

Nutze Collab Posts für die Cross-Promotion von Marken beziehungsweise Produkten, die sich ergänzen. Im Idealfall gewinnen beide Seiten neue Fans und Kund:innen.

Ein gutes Beispiel für diese Art von Social-Media-Collaboration ist die von Salesforce, einer cloudbasierten CRM-Software, und der Messaging-App Slack:

Manchmal erweisen sich Kollaborationen als Hit, die im ersten Moment weniger naheliegend scheinen. Das trifft zum Beispiel auf die “Crisps and Caviar Collection” von Pringles und The Caviar Co. zu. Das gemeinsame Produkt wurde unter anderem als Collab-Reel auf Instagram beworben.

Gewinnspiele mit Collab Posts bewerben

Gewinnspiele sind Interaktionsbooster. Wenn du Gewinnspiele in Zusammenarbeit mit anderen Marken veranstaltest, kannst du noch mehr herausholen. Mache zum Beispiel wie in folgendem Post das Folgen beider Accounts zu einer Teilnahmebedingung. 

Aber wichtig: Beachte die Gewinnspielregeln von Instagram.

Kooperation mit Influencer:innen

Neben anderen Marken bieten sich Influencer:innen als Kollaborationspartner:innen an. Von einer solchen Zusammenarbeit kannst du auf mehreren Ebenen profitieren:

  • Deine Marke und ihre Produkte werden Teilen deiner Zielgruppe vorgestellt, die sie bisher nicht kannten. 
  • Sie bekommen einen Glaubwürdigkeitsbonus.
  • Je nach Art der Zusammenarbeit profitierst du von der Kreativität und Erfahrung des/der Influencer:in.

Eine einfache Herangehensweise besteht darin, dass Influencer:innen deine Produkte präsentieren.

Außerdem kannst du Gewinnspiele zusammen mit Influencer:innen veranstalten

Durch die Zusammenarbeit mit Spencer Barbosa machte Scotiabank eine junge Zielgruppe auf sich aufmerksam, die am Anfang der finanziellen Selbstständigkeit steht und beginnt, sich um Geld Gedanken zu machen.

Gemeinnützige Zwecke unterstützen

Konsument:innen erwarten von Marken oder Creators zunehmend, dass diese nachhaltig wirtschaften und zu gesellschaftlichen Themen Stellung beziehen. 
Collab Posts eignen sich gut, um die Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Organisationen zu präsentieren.

Kollaborationen mit eigenen Accounts

Mit sich selbst zu kollaborieren, klingt zuerst seltsam, ist aber möglich. Voraussetzung ist, dass du mehr als einen Account auf Instagram betreibst, weil dein Unternehmen zum Beispiel mehrere Markenauftritte pflegt. In einem solchen Fall kannst du mit Collab Posts die Reichweite eines Accounts nutzen, um einen anderen zu pushen.

Instagram Collab Posts wirken

Die Collab-Funktion von Instagram stellt eine einfache und effektive Möglichkeit dar, die Reichweite von Posts zu erhöhen, neue Zielgruppen zu erschließen und neue Kund:innen zu gewinnen.

Dabei können auch ungewöhnliche Kooperationen erfolgreich sein. Wichtig ist, dass beide Partner:innen an einem Strang ziehen und eine gemeinsame Strategie verfolgen. 

Ein Tipp zum Schluss: Influencer:innen, die mit einem Creator-Account das Markenpartner-Feature nutzen, müssen gesponserte Inhalte auf Instagram grundsätzlich als solche kennzeichnen. Das gilt auch für Collab Posts. 

Ob Instagram, Facebook oder TikTok, mit Swat.io behältst du den Überblick über alle deine Social-Media-Kanäle. Probier es kostenlos aus!

Effiziente Social Media Kommunikation mit Swat.io

Schreibe einen Kommentar