LinkedIn Ads

Wiki LinkedIn
Employer Branding Social Media

Bei LinkedIn Ads handelt es sich um Werbeanzeigen im weltweit größten Business-Netzwerk. Sie tragen dem Umstand Rechnung, dass sich LinkedIn in der jüngsten Vergangenheit zu einer wichtigen Plattform für Content Marketing entwickelt hat. Dabei liegt der Schwerpunkt im LinkedIn Marketing auf B2B-Marketing. [1]

Als große Vorteile von LinkedIn Ads gelten unter anderem erweiterte Zielgruppenoptionen und hervorragende Möglichkeiten, Fach- und Führungskräfte mit passgenauen Inhalten anzusprechen.

Allgemeine Eigenschaften von LinkedIn Ads

LinkedIn Ads lassen sich im LinkedIn Kampagnenmanager erstellen. Dies funktioniert ähnlich wie die Erstellung von Werbeanzeigen auf Facebook oder Instagram: nach Eingabe des Kampagnenziels definieren Nutzer ihre Zielgruppe, entscheiden sich für das gewünschte Anzeigenformat und legen dann ein Budget fest.

LinkedIn Anzeigen wird ein großes Potenzial im B2B-Marketing zugesprochen. Allerdings gelten sie als kostspielig im Vergleich zu Ads auf anderen sozialen Plattformen.

Überblick über verschiedene Anzeigenformate

Aktuell bietet LinkedIn folgende Anzeigenformate an:

  • Sponsored Content: Mit LinkedIn Sponsored Content können Unternehmen Beiträge mit einem ausgewählten Zielpublikum teilen. Die Ads erscheinen in den Feeds von Usern.
  • Dynamic Ads: Bei Dynamic Ads handelt es sich um hochgradig personalisierbare Anzeigen. Sie werden dynamisch anhand von Aktivitäten der eigenen Zielgruppe erzeugt und geben Unternehmen zum Beispiel die Möglichkeit, Nutzer persönlich anzusprechen, die gerade einen Job suchen.
  • Sponsored InMail: Sponsored InMail steht für personalisierte Nachrichten an ausgewählte Nutzer.
  • Text Ads: Text Ads stehen nur für Desktop-Computer zur Verfügung. Sie setzen sich aus einer Überschrift, einer Beschreibung und einem kleinen Bild zusammen und erscheinen als Textlink-Anzeigen oben auf der Seite oder auch unter “Anzeigen, die Sie vielleicht interessieren”.
  • Video Ads: Video Ads geben Unternehmen die Möglichkeit, beispielsweise Produktdemos, eine Vorschau auf eine Veranstaltung oder Kunden-Testimonials als Videos an die gewünschte Zielgruppe auszuspielen.
  • Carousel Ads: Eine Alternative zu Video Ads stellen Carousel Ads dar. Sie sind aus mehreren Anzeigen-Elementen zusammengesetzt, durch die Nutzer hindurch-swipen.

Mögliche Ziele von LinkedIn Ads Kampagnen

Ähnlich wie bei Facebook Anzeigen oder Werbekampagnen in anderen sozialen Netzwerken können Unternehmen mit LinkedIn Ads unterschiedliche Ziele verfolgen. Diese teilen sich in drei Kategorien ein:

  • Awareness: Hier steht im Vordergrund, die Wahrnehmung der eigenen Marke durch LinkedIn Marketing zu fördern (Brand Awareness).
  • Consideration: Unternehmen, die “Consideration” auswählen, möchten ihre Kunden mit LinkedIn Ads zu einer Aktion bewegen. Wenn sie sie auf die Webseite bringen wollen, entscheiden sie sich für das Ziel “Websites Visits”. Stehen Likes oder Kommentare im Vordergrund, bietet sich “Engagement” an. Als dritte Variante für Videoanzeigen steht “Video Views” zur Auswahl.
  • Conversions: Auch hier stehen drei Ziele zur Auswahl: Lead Generation (Leadgenerierung), Website Conversions und Job Applicants. Für die Leadgenerierung verwendet LinkedIn Formulare, die sich bei einem Klick auf die Anzeige öffnen und von LinkedIn schon mit Profildaten des jeweiligen Nutzers vorausgefüllt werden. Sie tragen den Namen Lead Gen Forms.

Platzierungen von LinkedIn Ads

Wo LinkedIn Ads erscheinen, hängt vom ausgewählten Anzeigenformat ab:

  • Feed: Sponsored Content, Video Ads, Carousel Ads
  • Rechte Spalte und oben: Dynamic Ads, Text Ads
  • LinkedIn Inbox: Sponsored InMail

Außerdem können sich Unternehmen entscheiden, ob sie ihre Anzeigen nur auf LinkedIn oder auch in Partner-Apps und auf Partner-Webseiten ausspielen. Durch das Ausschließen von Kategorien oder das Hochladen einer Blockierliste besteht die Möglichkeit, die Orte, auf denen LinkedIn Ads erscheinen, weiter einzugrenzen.

Die Performance von LinkedIn Anzeigen

Neben einer Auswahl aus verschiedenen Anzeigenformaten für LinkedIn Werbung bietet das Netzwerk diverse Möglichkeiten, die Performance von Anzeigenkampagnen zu messen. Zu diesem Zweck bildet der Kampagnenmanager eine Reihe wichtiger Kennzahlen ab, von der Anzahl der Klicks über das durchschnittliche Engagement bis hin zur Conversion Rate.

Um Conversions zu messen, können Unternehmen auf ihren Webseiten ein LinkedIn Insight-Tag setzen. Dieses erlaubt es, wichtige Aktionen von Besuchern zu definieren und anschließend nachzuverfolgen. Die Funktionsweise des LinkedIn Insight-Tags ist vergleichbar mit der des Facebook Pixels.

Quellenangaben

[1] Zur Bedeutung von LinkedIn vgl. zum Beispiel Aslam, Salman, Linkedin by the Numbers: Stats, Demographics & Fun Facts, Omnicore, abgerufen am 01.10.2019

© 2020, Swat.io. Alle Rechte vorbehalten. Mit ❤ gemacht in Wien.
Social Media Experten verwenden Swat.io in diesem Moment
>