Stories

Wiki Allgemein
Google AMP Stories Washington Post
Google AMP Stories

Im Social-Media-Bereich bezeichnen Stories kurze, hintereinander ablaufende Video- oder Bildsequenzen, die eine Geschichte erzĂ€hlen. Oft werden sie von Usern als mediale Statusmeldungen benutzt und zeigen, wo man sich gerade befindet und was man gerade tut. Stories sind meist nur fĂŒr begrenzte Zeit, oft 24 Stunden, verfĂŒgbar und werden danach automatisch gelöscht. Oft können Stories durch Emojis, Text, Musik oder andere mediale Inhalte erweitert werden.

Grundprinzipien und Entstehung des Story-Formats

Die Social-Media-Plattform Snapchat fĂŒhrte Stories erstmals im Jahr 2013 ein. Die Funktion erfreute sich schnell großer Beliebtheit und verzeichnete ein rasantes Wachstum. Kurze Zeit spĂ€ter stellte Twitter die Funktion Moments vor, die den Stories sehr Ă€hnelte. Instagram folgte im August 2016, WhatsApp im Februar 2017 und Facebook im MĂ€rz 2017. Inzwischen haben die meisten großen Social-Media-Player Story-Funktionen eingefĂŒhrt oder experimentieren damit.

Stories bestehen aus kurzen Clips oder Bildern, die automatisch hintereinander abgespielt werden. Da sie nach 24 Stunden verschwinden, haben sie einen Event-Charakter und setzen sich so von den Bildern eines Albums oder den BeitrĂ€gen in der Timeline ab, die jederzeit abrufbar sind. Dieser Umstand verleitet User dazu, sich immer wieder ĂŒber den Tag verteilt auf den Plattformen einzuloggen. Hier wird das FOMO-Prinzip bedient (vom englischen “fear of missing out”), das die zwanghafte Sorge beschreibt, eine wichtige soziale Interaktion oder ein spannendes Ereignis zu verpassen.­ [1] Dieses PhĂ€nomen ist besonders verbreitet unter Personen, die viel in sozialen Netzwerken unterwegs sind.

Verbreitung von Stories auf Social Media Plattformen

Snapchat gilt als Pionier der Stories und sorgt mit kontinuierlichen Weiterentwicklungen dafĂŒr, dass die Funktion trotz der inzwischen großen Konkurrenz relevant bleibt. Auch war Snapchat die erste Plattform, die Filter fĂŒr Stories angeboten hat, mit denen Inhalte verĂ€ndert und erweitert werden können.

Besonders beliebt sind derzeit die Stories auf Instagram. Hier wird ein stetiges Wachstum verzeichnet. Auch der Fokus Werbetreibender richtet sich hauptsĂ€chlich auf Instagram-Stories. Über 300 Millionen Instagrammer nutzen Stories.[2] Zudem bietet Instagram Möglichkeiten, Stories lĂ€nger als 24 Stunden verfĂŒgbar zu machen. Einerseits hat die Plattform ein Archiv etabliert, in dem alte Stories gespeichert werden können, andererseits können besonders beliebte Stories als Highlights auf dem eigenen Profil hervorgehoben werden.

Bei Facebook wuchs die Teilnahme an der 2017 eingefĂŒhrten Story-Funktion zunĂ€chst langsam. Erst als die Plattform die Möglichkeit anbot, Stories von der Schwester-Plattform Instagram automatisch auch auf Facebook zu posten, gingen die Nutzerzahlen nach oben. [3]

Auch andere Plattformen wie WhatsApp (Status), Twitter (Moments) und Google (AMP Stories) bieten mit unterschiedlichem Erfolg Story-Funktionen an.

Möglichkeiten fĂŒr Unternehmen im Social Media Marketing

Da Stories sich immer grĂ¶ĂŸerer Beliebtheit erfreuen, haben auch viele Unternehmen die Funktion als Teil ihres Marketing-Mixes etabliert. Vor allem auf Instagram lĂ€sst sich auch auf organischem Weg eine große Reichweite erzielen. Dabei gilt wie fĂŒr Stories von Privatpersonen, dass brandaktuelle BeitrĂ€ge besonders erfolgreich sind. Berichte von Events, Einblicke hinter die Kulissen und Ähnliches bieten Unterhaltungswert und festigen die Markenbindung. Dabei kommt es nicht so sehr auf einen professionellen Look und ein ausgeklĂŒgeltes Konzept an. Vielmehr bestechen erfolgreiche Inhalte durch einen persönlichen Touch und Humor.

Viele Social-Media-Plattformen bieten fĂŒr ihre Stories Werbemöglichkeiten. Hier können Premium-Inhalte an strategisch gĂŒnstigen Positionen im Stories-Feed platziert werden. Außerdem werden durch spezielles Targeting genau abgestimmte Zielgruppen erreicht. Die Werbeinhalte können von kurzen Clips bis hin zu speziellen Angeboten gehen und direkt auf die Produktwebseite oder andere Zielseiten verlinkt sein.

Ein auf Instagram sehr beliebtes Format, um mehr Fans fĂŒr ein Profil zu gewinnen, ist der sogenannte Story Takeover. Hier ĂŒbernimmt eine populĂ€re Person fĂŒr die Dauer eines Events oder eines Tages die Stories eines anderen Profils. Oft fĂŒhrt dies zu besonders nahbaren Erlebnissen fĂŒr die Zuschauer und bietet Cross-Marketing-Effekte fĂŒr beide Parteien.

Quellenangaben

[1] Fear of missing out, Wikipedia, abgerufen am 22.11.2019
[2] Rentz, Ingo / Rondinella, Giuseppe, Die Stories-Funktionen der Social-Media-Giganten im Überblick, HORIZONT Online, abgerufen am 12.11.2019)
[3] Rentz / Rondinella, Die Stories-Funktionen der Social-Media-Giganten im Überblick, abgerufen am 12.11.2019

© 2020, Swat.io. Alle Rechte vorbehalten. Mit ❤ gemacht in Wien.
Social Media Experten verwenden Swat.io in diesem Moment
>