📚 Unser aktuelles eBook ist da! Jetzt herunterladen
YouTube Analytics

YouTube Analytics – die wichtigsten Kennzahlen und was sie dir verraten

Mit Videomarketing auf YouTube kannst du ein riesiges Publikum erreichen. Umso enttäuschender ist es, wenn du merkst, dass niemand von deinen Videos bzw. deinem Kanal Notiz nimmt.  

Zum Glück hast du Möglichkeiten, das zu verhindern. Voraussetzung ist, dass du deine Videos und deinen Kanal regelmäßig analysierst, wichtige Kennzahlen auswertest und daraus die richtigen Schlüsse ziehst. 

Hier gehen wir darauf ein:

  • wie du Analysen in YouTube durchführen kannst.
  • welche Kennzahlen dabei besonders wichtig sind, 
  • welche Maßnahmen du aus Analyseergebnissen ableiten kannst. 

Wie du Kennzahlen für YouTube erhältst

Wertvolle Daten zu deinem YouTube-Marketing erhältst du an folgenden Orten:

  • YouTube Analytics: YouTube hat eine eigene, ziemlich umfangreiche Analyseplattform. Die findest du, indem du dich in YouTube Studio anmeldest. Klicke dann links auf “Analytics”. Voilà! Jetzt bekommst du drei Bereiche angezeigt: Reichweite, Interaktion, Zielgruppe. Wenn du an YouTubes Partnerprogramm teilnimmst, gibt es außerdem noch “Umsätze”. 
YouTube Analytics: Navigation
  • Social Media Management Tools: Mit einem Social Media Management Tool wie Swat.io hast du ebenfalls Zugriff auf Analysedaten zu YouTube. Der Vorteil davon: Du kannst von einer Schaltzentrale aus auf Daten zu YouTube sowie zu anderen Kanälen zugreifen. Außerdem bekommst du Werte angezeigt, die du in YouTube Analytics nicht findest. 
  • Externe Analysetools: Schließlich gibt es noch Analysetools, die du zusätzlich einsetzen kannst. Mit ihrer Hilfe lassen sich zum Beispiel Konkurrenzanalysen durchführen. Einen Blick wert ist Tubics, ein YouTube SEO Tool, das dir hilft, deinen Videos mehr Reichweite zu bescheren. 

Je nachdem, welche Variante du verwendest, unterscheiden sich die Kennzahlen, die dir zur Verfügung stehen. Wie bereits angesprochen, bietet dir YouTube Analytics bereits eine große Auswahl. Es kann aber Sinn machen, zusätzliche Tools zu verwenden, um noch mehr über die Performance deiner Inhalte und die deiner Konkurrenz zu erfahren.  

In jedem Fall stellt sich die Frage, auf welche Werte du besonderes Augenmerk legen solltest. 

Im Folgenden greifen wir ein paar zentrale Kennzahlen heraus. 

Zentrale Kennzahlen für YouTube 

Klickrate und Impressionen

Unter “Reichweite” in YouTube Analytics erhältst du einen Überblick über Impressionen, das heißt, wie oft ein Video Nutzer:innen angezeigt wurde, und die Klickrate, also wie viel Prozent davon das Thumbnail des Videos angeklickt haben.

YouTube Analytics: Impressionen

Tipp: 

Fällt die Zahl der Impressionen niedrig aus, kann das daran liegen, dass sich wenige Menschen für den Inhalt interessieren. Es kann aber auch sein, dass dein Content schlecht sichtbar ist, weil dein Kanal und deine Videos eine niedrige Popularität genießen und deine Beschreibungen nicht keywordoptimiert sind. 

Ist die Zahl der Impressionen deutlich höher als die Klickrate, ist das ein Fingerzeig, dein Thumbnail zu überarbeiten. 

Mehr Sichtbarkeit in der zweitgrößten Suchmaschine der Welt? Wir zeigen dir, wie es geht. Lies jetzt unseren Artikel “YouTube SEO: Mit diesen Tipps ranken deine Videos besser” und starte in YouTube durch!

Wiedergabedauer

Viele Videoaufrufe bringen wenig, wenn die meisten User:innen nach kurzem Ansehen abbrechen. Achte deshalb unbedingt auf die durchschnittliche Wiedergabedauer in Minuten und Prozent. 

Sie verrät dir, wie viel von einem Video Nutzer:innen im Durchschnitt ansehen und wann sie abbrechen. Ein hoher Wert an dieser Stelle ist auch deshalb wichtig, weil er ein SEO-Faktor ist und zu einer besseren Platzierung des Videos in YouTube beiträgt. 
Wirf in YouTube Analytics auch einen Blick auf die Graphen zur Zuschauerbindung. Hier siehst du plastisch, wo Zuschauer:innen in deinem Video abbrechen.

YouTube Analytics: Wiedergabedauer

Tipp:

Eine kurze Wiedergabedauer heißt oft, dass dein Video Zuschauer:innen nicht sofort fesselt. Ändern kannst du das, indem du auf Einleitungen verzichtest und direkt zum Punkt kommst. Versuche sofort, Spannung aufzubauen, und/oder Zuschauer:innen zu zeigen, welchen Mehrwert sie daraus ziehen, wenn sie das Video weiter ansehen. Zusammengefasst: Gib ihnen einen guten Grund, dranzubleiben. 

Im folgenden Beispiel gelingt es Hornbach, Neugier zu wecken, indem Highlights des Videos an den Anfang gestellt werden. Davon abgesehen ist es ein Beispiel für charmantes Storytelling.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorsicht: Wenn auffallend viele User:innen direkt nach dem Anklicken deines Videos abbrechen, kann das bedeuten, dass sie einen anderen Inhalt erwartet haben. Auch dann ist es Zeit, die Vorschau des Videos unter die Lupe zu nehmen. 

Interaktionen

YouTube Analytics gibt dir einen Überblick über “Mag ich”- und “Mag ich nicht”-Bewertungen von Videos. In Swat.io siehst du zusätzlich, wie viele Menschen wann ein Video kommentiert oder geteilt haben. 

YouTube Analytics: Interaktionen in Swat.io

Tipp:

Interaktionen zeigen dir, wie gut Videos ankommen und wie oft Nutzer:innen das Bedürfnis haben, sie mit anderen zu teilen. Entscheidende Voraussetzungen für mehr Interaktionen sind natürlich Themen, die deine Zielgruppe interessieren. 

Zusätzlich kannst du im Video zu Feedback auffordern, um Likes bitten oder Fragen stellen. Nutze auch die Möglichkeit, den ersten Kommentar zu verfassen, wenn es sich anbietet, und so Online-Gespräche in Gang zu bringen. Wenn du Beiträge in Swat.io planst, kannst du den ersten Kommentar gleich mitplanen. Indem du auf Kommentare zeitnah antwortest, erhöhst du außerdem die Chancen, dass eine Person dein nächstes Video erneut kommentiert. 

Abonnent:innen

Abonnent:innen sind eine ganz besondere Gruppe unter den Zuschauer:innen auf YouTube. Denn allein weil sie über neue Videos auf deinem Kanal informiert werden, kommen sie wieder und sehen sich deine Videos öfter und länger an. Laut YouTube sehen sie sich doppelt so viele Inhalte an wie andere Nutzer. Deshalb ist es aufschlussreich für dich, mit welchen Videos du wann Abonnent:innen gewinnst.

YouTube Analytics: Abonnentinnen

Tipp:

Versuche mehr Inhalte zu erstellen, die deinen Abonnent:innen gefallen. So erhöht sich die Chance, dass du neue gewinnst und vorhandene erfolgreich bindest.

Demografische Daten

Wer sieht sich deine Videos an, wie alt sind die Personen, welches Geschlecht haben sie und aus welchen Ländern stammen sie? YouTube verrät es dir unter “Zielgruppe”. Du erfährst sogar, welche anderen Kanäle und Videos deine Zuschauer:innen konsumieren. 

Tipp: 

Je nach deinen Zielsetzungen beziehungsweise den Zielsetzungen deines Unternehmens lassen sich aus einer Zielgruppenanalyse auf YouTube unterschiedliche Maßnahmen ableiten. 

Vielleicht legen die Ergebnisse nahe, dass du mit deinen Inhalten nicht die Richtigen erreichst. Dann solltest du den Kurs ändern, zum Beispiel durch eine detaillierte Keyword-Recherche. 

Vielleicht erhältst du aber auch eine bessere Vorstellung davon, wie deine Zielgruppe auf YouTube exakt aussieht und wie sie tickt. Dann kannst du Videos in Zukunft noch besser auf sie ausrichten. Zielgruppenanalysen sind auch gut geeignet, um Neuausrichtungen zu überprüfen. Hast du beispielsweise den Entschluss gefasst, dein Videomarketing in Zukunft mehr auf junge Menschen auszurichten, kannst du mit den demografischen Daten von YouTube Analytics überprüfen, ob dir das gelungen ist. 

Zugriffsquellen

Schließlich lohnt sich ein Blick auf die Quellen, aus denen Nutzer:innen auf deine Videos stoßen. YouTube Analytics gibt dir hier die Wahl zwischen verschiedenen Übersichten, zum Beispiel über externe Quellen. 

YouTube Analytics: Zugriffszahlen

Tipp:

Auch hier hast du die Wahl: Du kannst wichtige Zugriffsquellen für deinen YouTube-Kanal zusätzlich stärken oder versuchen, mehr Traffic von anderen Orten zu bekommen

Analysen sind eine zentrale Voraussetzung für erfolgreiches Videomarketing

Videos sind ein wichtiger Bestandteil jeder erfolgreichen Social-Media-Strategie, und YouTube ist die Video-Plattform schlechthin. Aber wenn du erreichen willst, dass deine Videos sichtbar sind und deine Abonnentenzahl wächst, musst du deine Aktivitäten regelmäßig analysieren. Nur so erkennst du Schwachstellen und Potenziale. 

Mit YouTube Analytics steht dir dafür eine leistungsstarke Plattform zur Verfügung. Wenn du diese um ein Social Media Tool wie Swat.io ergänzt und weißt, welche Kennzahlen besonders wichtig sind, stehen die Chancen gut, dass deine Analysen Früchte tragen.

Ob YouTube, Instagram oder Pinterest, mit Swat.io kannst du in einer Schaltzentrale Beiträge in allen deinen Kanälen planen, mit deiner Community interagieren und wichtige Kennzahlen für die Analyse abrufen. Vereinbare jetzt eine kostenlose Demo!

Lerne Swat.io unverbindlich kennen

Schreibe einen Kommentar