📚 Die Ergebnisse unserer Studie sind da! Social Media Report 2024 Jetzt kostenlos herunterladen →

9 Tipps, um Zeit zu sparen bei der Social Media Content Erstellung

Erfolg auf Social Media hĂ€ngt maßgeblich davon ab, stĂ€ndig neue Inhalte zu erstellen und zu veröffentlichen. Das kostet viel Zeit, besonders wenn dein Team mehrere KanĂ€le bespielen will. Zum GlĂŒck gibt es Möglichkeiten, den Zeitaufwand zu reduzieren. Hier stellen wir dir einige der wichtigsten vor. 

1. Zeit sparen durch Vorausplanen

Vielleicht das wichtigste Instrument im Content Marketing auf Social Media ist ein Redaktionsplan. Nicht nur weil du damit den Überblick behĂ€ltst. 

Du kannst so auch mehrere Wochen im Voraus planen. Nutze diese Möglichkeit. So planst du einmal konzentriert und musst dir nicht jeden Tag neu – und unter Zeitdruck ĂŒberlegen -, was du heute posten könntest. Außerdem hast du auf diese Art immer den Überblick ĂŒber geplante und bereits veröffentlichte Inhalte. Beides spart Zeit und schont die Nerven. Es trĂ€gt auch dazu bei, dass dein Content Marketing eine “runde Sache” und kein Flickenteppich ist ist. 

Wir empfehlen: Plane deinen Content immer fĂŒr einen grĂ¶ĂŸeren Zeitraum, zum Beispiel zwei Wochen oder einen Monat. Du musst natĂŒrlich nicht alle Posts gleich perfekt ausformulieren. Auch ein grober Plan hilft dir schon sehr.

2. Zeit sparen durch automatisches Veröffentlichen

BeitrĂ€ge manuell zu veröffentlichen, ist ein großer Zeitfresser. Außerdem erhöht sich so das Risiko von Fehlern. 

Mit einem Social Media Management Tool wie Swat.io kannst du Content automatisch veröffentlichen lassen, auch auf mehreren KanÀlen gleichzeitig. Das Springen von Plattform zu Plattform hat damit ein Ende. Du musst dir auch keinen Wecker mehr stellen, um dein tÀgliches Instagram-Posting nicht zu vergessen. Wenn du es mal vergisst, denkt die Software daran.

3. Zeit sparen durch automatisches Zuweisen von Antworten

Auch im Community Management helfen dir gute Social Media Management Tools, Zeit zu sparen. Alle Nachrichten und Kommentare landen in einem zentralen Posteingang. Von dort aus lassen sie sich mit einem Klick deinen Teammitgliedern zuweisen. 

Außerdem besteht die Möglichkeit, Nachrichten, die bestimmte Keywords enthalten, automatisch zuweisen zu lassen oder als gelesen zu markieren.

2. Zeit sparen mit KI-Tools

Unser großer Social Media Report 2024 zeigt: Ein großer Teil von Unternehmen in der DACH-Region setzt im Social Media Marketing KI-Tools ein. Das liegt nicht zuletzt daran, dass KI-Tools VorgĂ€nge deutlich effizienter machen.

KI fĂŒr die Texterstellung und -bearbeitung

Ob mit ChatGPT oder Neuroflash, KI-Tools ermöglichen es dir, in Sekunden Texte fĂŒr Facebook-Posts, LinkedIn-BeitrĂ€ge oder Instagram-Captions zu erstellen. Das Ergebnis ist in der Regel nicht perfekt, aber immer öfter nah dran. 

Entscheidend sind prÀzise Prompts (Eingaben). Teile dem Tool zum Beispiel mit,

  • um welches Thema es in dem Text gehen soll,
  • fĂŒr welche Plattform er bestimmt ist,
  • welche Zielgruppe angesprochen wird,
  • welche Handlung dein Posting auslösen soll und
  • welche TonalitĂ€t dir vorschwebt. 

Weitere Informationen und Beispiele fĂŒr Prompts im Social Media Marketing erhĂ€ltst du in unserem Cheat Sheet “AI Prompts fĂŒr Social Media”

In Swat.io ist ein eigenes KI-Tool integriert. Swat.io AI hat den Vorteil, dass du alles an einem Ort erledigen kannst. Das gilt auch, wenn du einen Text fĂŒr verschiedene KanĂ€le optimieren willst. 

KI fĂŒr Bilderstellung und Grafikbearbeitung

Schnell den Hintergrund in Produktfotos austauschen, Farben verĂ€ndern, Objekte einfĂŒgen oder sogar komplett neue Bilder generieren: mit kĂŒnstlicher Intelligenz kein Problem. Vor allem in der Bearbeitung von Social-Media-Bildern sparen KI-Tools viel Zeit. In der Regel sind sie so einfach bedienbar, dass kein:e Designer:in nötig ist. 

KI fĂŒr die effiziente Videoerstellung

Mit KI-Tools wie Synthesia, Waymark oder Oxolo lassen sich auch Videos erstellen beziehungsweise bearbeiten. Oft arbeiten sie mit Avataren und auf Basis von Text-to-Speech. Du kannst aber auch komplette Werbevideos mit KI-Software erstellen. 

KI fĂŒr das Community Management

Die Interaktion zwischen Menschen ist ein wichtiger Bestandteil des Community Managements. Trotzdem beschleunigen KI-Tools auch in diesem Bereich Routineaufgaben. 

Zum Beispiel verbergen sie potenzielle Spam-Kommentare automatisch oder beantworten einfache Fragen wĂ€hrend des Feierabends. 

4. Zeit sparen durch die Konzentration auf wenige Plattformen

Die Versuchung im Social Media Marketing ist groß, ĂŒberall sein zu wollen: Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest, TikTok, Threads


Dabei lohnt sich diese Strategie nur fĂŒr große Unternehmen und Organisationen mit einer sehr breiten Zielgruppe und einem großen Budget. Alle anderen riskieren, dass das VerhĂ€ltnis zwischen Aufwand und Ergebnis aus den Fugen gerĂ€t.

Konzentriere dich deshalb besser auf wenige Plattformen. Überlege dir bei der Auswahl: 

  • Auf welchen KanĂ€len erreichst du deine Zielgruppe? TikTok ist zwar in aller Munde, bietet sich aber weniger an, wenn du in erster Linie ein Publikum jenseits der 40 ansprechen willst. 
  • Eignet sich der Kanal, um die zentralen Inhalte und Botschaften deiner Marke zu transportieren?
  • Gibt es andere Plattformen, die wichtiger sind und auf die du dich zuerst konzentrieren solltest?
Behalte auch im Blick, wie sich die Nutzung von Social-Media-Plattformen verÀndert.

Denke daran, klare Ziele zu setzen und konstant zu analysieren, ob du sie mit deinen Inhalten und auf deinen Plattformen erreichst. Manchmal stellt sich erst nach einiger Zeit heraus, dass Content Marketing auf einem Kanal nicht in Schwung kommt, egal, was du versuchst. Vielleicht ist es dann besser, sich auf andere Orte zu konzentrieren. 

5. Zeit sparen durch die Wiederverwertung von Inhalten

Nicht alle Mitglieder deiner Zielgruppe halten sich zu denselben Zeiten auf Instagram auf oder besuchen regelmĂ€ĂŸig deinen Blog. 

Deshalb spart es nicht nur Zeit, wenn du bereits veröffentlichten Content wiederverwendest. Du kannst so auch mehr Menschen erreichen, als wenn du ihn nur einmal veröffentlichst. 

Dabei stehen dir zum Beispiel die folgenden Strategien zur VerfĂŒgung: 

  • Erstelle aus langen Inhalten “HĂ€ppchen”, sogenannten Micro-Content, zum Beispiel aus einem ausfĂŒhrlichen Blogartikel kurze Posts mit zentralen Inhalten.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die SchaltflÀche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
  • Wandle Text in Grafiken oder Videos um beziehungsweise umgekehrt.
  • Poste Inhalte auf anderen Plattformen. Aber Vorsicht. Bevor du sie veröffentlichst, passe sie an den “neuen” Kanal an. Denn jede Plattform funktioniert auf andere Art.

Es kann auch nicht schaden, von Zeit zu Zeit einfach erneut auf alte Inhalte hinzuweisen, zum Beispiel, wenn diese durch ein aktuelles Ereignis besonders relevant sind. 

Viele weitere Tipps, wie du Content geschickt mehrfach verwendest, findest du in unserem Blogartikel “Social Media Content recyceln: 7 Tipps, wie du aus Altem Neues machst”.

6. Zeit sparen durch das Kuratieren fremder Inhalte

Eine Alternative zum Erstellen eigener Inhalte, ist die Verwendung von Inhalten anderer, zum Beispiel von Magazinen oder Pressemitteilung. Aber auch hier gilt: Kopiere nicht einfach Content in deinen Account, sondern passe ihn an und verleihe ihm eine “persönliche Note”. 

Ebenfalls wichtig: 

  • Behalte beim AuswĂ€hlen im Kopf: Am wichtigsten ist, dass Inhalte fĂŒr deine Zielgruppe relevant sind. 
  • Vergiss die Quellenangaben nicht. 
  • Verwende keine fremden Bilder ohne Erlaubnis. 
  • Kommentiere die Inhalte.

Manchmal reicht es, eine Neuigkeit zu â€œĂŒbernehmen”.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die SchaltflÀche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Achte außerdem darauf, es nicht zu ĂŒbertreiben. Ausschließlich fremde Inhalte zu posten, hinterlĂ€sst einen schalen Beigeschmack.

7. Zeit sparen durch Serien oder Beitragsreihen

Contentserien haben einen großen Vorteil bei der Erstellung: Du musst dir nicht fĂŒr jeden Post einen komplett neuen Inhalt ausdenken. Stattdessen gibt es im Idealfall einen roten Faden, der das nĂ€chste Thema bestimmt. Dieser trĂ€gt auch zu mehr Konsistenz im Content Marketing bei. 

Ideen fĂŒr Serien sind zum Beispiel:

  • Mitarbeitervorstellungen
  • Produktvorstellungen
  • Tutorials zu einem bestimmten Thema wie im folgenden Beispiel von Lemonaid
  • Interviewserien
  • Storytelling-Serien

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die SchaltflÀche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Um mit Serien möglichst viel Zeit zu sparen, plane und erstelle mehrere Folgen im Voraus. Gib den Folgen eine feste Veröffentlichungszeit, damit sich deine Follower:innen darauf einstellen können. 

7. Zeit sparen durch die UnterstĂŒtzung anderer

Lass dir von anderen helfen bei der Planung und Erstellung von Content. Ein Thema, das in diesem Zusammenhang in unserem Blog hĂ€ufig auftaucht, ist User-generated Content. Dabei handelt es sich um Inhalte, die dir User zum Beispiel im Rahmen von Fotowettbewerben zur VerfĂŒgung stellen. User-generated Content hat viele Vorteile ĂŒber das Zeitsparen hinaus, angefangen bei einer engeren Bindung zu deiner Community. 

Außerdem bietet es sich an, intern UnterstĂŒtzung einzuholen. Mitarbeitende anderer Abteilungen haben oft andere Einblicke in die WĂŒnsche und Probleme von Kund:innen, einen anderen Blickwinkel oder einen besonderen Überblick ĂŒber Produktfeatures. So vermeidest du den Tunnelblick. 

Um davon zu profitieren, kannst du in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden interne Aufrufe schicken. Oder du fragst in Teammeetings, ob jemand Ideen fĂŒr neue Social-Media-Inhalte hat. 

9. Zeit sparen durch einen Content-Vorrat

Manchmal wollen die Content-Ideen einfach nicht kommen. Dann besteht die Gefahr, dass man sich stundenlang das Gehirn zerbricht, um die letzten LĂŒcken im Redaktionsplan zu fĂŒllen. 

Damit das nicht passiert und du nicht zuviel Zeit mit GrĂŒbeln verbringst, lege einen Content-Notvorrat an. Hast du noch ein paar Fotos von User:innen, ein schlaues Zitat oder ein noch nicht veröffentlichtes Video aus der Produktion in der Hinterhand, kannst du auch LĂŒcken stopfen, die spontan entstehen, zum Beispiel, weil sich geplanter Content als nicht realisierbar herausstellt. 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

via GIPHY

Zeit sparen hat viel mit eingespielten AblÀufen zu tun

Zeit sparen lĂ€sst sich perfektionieren. Entscheidend dafĂŒr sind regelmĂ€ĂŸige Analysen. Stelle dir und deinen Kolleg:innen immer wieder einmal Fragen wie: 

  • Welche internen ArbeitsablĂ€ufe kosten unnötig Zeit und wie können wir sie optimieren?
  • Wie können wir Inhalte besser planen und abstimmen?
  • Verschwenden wir Zeit und Nerven fĂŒr “unnötige Arbeit”, zum Beispiel auf einer Plattform, mit der wir unsere Zielgruppe nicht erreichen?
  • Gibt es Tools, die unsere Arbeit weiter vereinfachen können?

Letzten Endes geht es vor allem darum, Zeit zu sparen fĂŒr die wesentlichen Dinge, die direkte Interaktion mit Nutzer:innen zum Beispiel oder das Erstellen von wirklich wertvollem Content.

Du suchst das richtige Tool fĂŒr dein Social Media Marketing? Swat.io hat alles an Bord, was du brauchst, um Zeit zu sparen und Nutzer:innen dauerhaft mit hochwertigen Inhalten zu begeistern – einen Redaktionsplan fĂŒr das Planen und automatische Veröffentlichen von Content, eine zentrale Ticket Inbox, Automatisierungen und vieles mehr. Starte jetzt eine kostenlose Trial und hebe dein Content Marketing auf ein neues Level!

Effiziente Social Media Kommunikation mit Swat.io

FAQ zum Zeitsparen im Social Media Management

Wie erstelle ich in kurzer Zeit mehr hochwertigen Content?

Die Effizienz von Prozessen zur Content-Erstellung hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren ab: Dazu gehört eine gute Strategie. Wenn du weißt, wen und was du erreichen willst und wie deine Zielgruppe tickt, fĂ€llt es dir leichter, erfolgreiche Posts zu erstellen. Genauso wichtig sind die richtigen Tools. KI-Tools und leicht bedienbare Bild- beziehungsweise Videobearbeitungssoftware spielen dabei eine SchlĂŒsselrolle. Am besten sind beide in einem Social Media Management Tool integriert. So ist es nicht notwendig, zwischen Software hin- und herzuwechseln. 

In welchen Bereichen hilft ein Social Media Management Tool, Zeit zu sparen?

Ein leistungsstarkes Social Media Management Tool macht viele Prozesse effizienter. Zum Beispiel sparst du Zeit bei der Planung und Veröffentlichung von Content. Du kannst Postings fĂŒr alle deine KanĂ€le in einem Redaktionskalender planen und automatisch veröffentlichen lassen. Im Community Management profitierst du von einem zentralen Posteingang und der Möglichkeit, Tickets automatisch zuweisen zu lassen. ZusĂ€tzlich bekommst du kanalĂŒbergreifend Kennzahlen und kannst im Tool mit Teammitgliedern kommunizieren. Noch mehr Zeit sparen KI-Funktionen. 

Wie viele Ressourcen sparen Unternehmen mit Social Media Management Tools?

Wie viele Ressourcen Social Media Tools einsparen, variiert je nach Strategie, Plattformen und Einsatzzweck. In vielen FĂ€llen lĂ€sst sich von einer Zeitersparnis von 20 bis 30 Prozent ausgehen. Auf das Jahr hochgerechnet, kann sich das auf Tausende von Stunden summieren. Außerdem reduziert leistungsstarke Software den Einsatz und die Kosten fĂŒr Freelancer:innen wie Designer:innen oder Copywriter:innen. 

Schreibe einen Kommentar