Sale Social Media

Sale mit Social Media promoten: So steigen die Absätze im Schlussverkauf

Der Sommerschlussverkauf kommt nicht in Fahrt und von den Umsätzen am Black Friday hattest du dir auch mehr erwartet? Vielleicht liegt es daran, dass du deinen Sale zu wenig über Social Media promotest. 

Facebook, Instagram und Co. sind ideal, um auf Rabattaktionen in Onlineshops aufmerksam zu machen und User zum Angebots-Kauf zu motivieren. Wir haben ein paar Tipps, wie du im Schlussverkauf das Meiste herausholst. 

1. Cross Promotion: Kanalübergreifend werben

Den größten Effekt haben Sales-Kampagnen auf Social Media, wenn du nicht nur ein paar launige Rabatt-Posts in Facebook veröffentlichst, sondern gezielt mehrere Kanäle einsetzt

Dadurch

  • erreichst du unterschiedliche Segmente deiner Zielgruppe und 
  • kannst die Stärken verschiedener Netzwerke nutzen. 

Also den Rabatt-Post einfach auf Instagram, Facebook und Twitter veröffentlichen? Möglich, aber im Zweifelsfall wenig effektiv.

Besser ist es, deinen Sale auf Social Media zu promoten, indem du die speziellen Möglichkeiten, die dir jedes Netzwerk und jedes Format bietet, nutzt. Nur dann hilft viel auch wirklich viel.

Instagram ist beispielsweise perfekt dazu geeignet, Produkte in Lifestyle-Bilder oder -Videos einzubetten und eine junge Zielgruppe zu erreichen. Mit Facebook kannst du Schlussverkaufs-Kampagnen mit mehr Text unterfüttern. Stories geben dir die Gelegenheit, Geschichten zu erzählen, und durch Anzeigenkampagnen erhöhst du deine Reichweite über deine Followerschaft hinaus. Über Custom Audiences in Facebook besteht die Möglichkeit, gezielt Remarketing zu betreiben, ohne den datenschutzrechtlich bedenklichen Pixel einzusetzen. Das sind nur einige von vielen Beispielen, wie sich unterschiedliche Kanäle für eine Kampagne verwenden lassen.

Wichtig: Aller Abwechslung zum Trotz sind Konsistenz und Wiederkennungswert wichtig bei plattformübergreifendem Marketing. Beides lässt sich im Rahmen einer Sales-Kampagne zum Beispiel über die Verwendung derselben Farben, Fonts und Motive erreichen. 

Mehr über die Vorteile und die Umsetzung plattformübergreifender Social Media Kampagnen erfährst du in unserem Blogartikel “Plattformübergreifende Social Media Kampagnen – So profitierst du von ihnen”.

2. Profil-Design an den Sale anpassen

Idealerweise weiß ein Besucher beim ersten Blick auf dein Facebookprofil, dass jetzt die beste Zeit zum Einkaufen ist. 
Wie du das anstellst? Indem du das Profildesign anpasst. Alkaram Studio setzt im folgenden Beispiel auf die klassische Variante: Ein roter “Schlussverkaufsheader” mit “Sale” und “50 %” ist unmissverständlich und sticht sofort ins Auge.

Sale Social Media Profil anpassen

Für ein Resultat, das weniger austauschbar ist, kannst du eigene Motive einbinden und vielleicht sogar auf Rot verzichten. So oder so ist es wichtig, dass die zentrale Botschaft sofort beim Betrachter ankommt. Hintergründig-dezenten Content hebst du dir am besten für die Zeit nach dem Sale auf. 

Auch für Schlussverkauf-Posts, speziell in einem bildlastigen Netzwerk wie Instagram, raten wir: 

Setze die zentralen Aussagen (“Sale”, “50 %” usw.) ins Bild, wenn du deinen Sale über Social Media bewirbst. Taucht die Tatsache, dass es deine Produkte für weniger Geld gibt, nur in der Bildbeschreibung auf, wird sie schnell übersehen. 

3. Dringlichkeit erzeugen

Dringlichkeit zu erzeugen ist eine Handelstaktik, die schon lange vor der Existenz von Computern, Internet und Onlineshops praktiziert wurde. Das Prinzip dahinter ist genauso einfach wie effektiv: Gib Kunden das Gefühl, dass sie eine einzigartige Gelegenheit verpassen, wenn sie nicht sofort zugreifen. 

Erzeugen lässt sich dieses Gefühl, indem du eine begrenzte Zeit oder ein limitiertes Sortiment hervorhebst. Dafür bieten sich Formulierungen wie “Nur noch heute”, “Schnell zugreifen” oder “Nur noch wenige auf Lager” an. Passende Emojis, zum Beispiel ein oder zwei Zeigefinger, verstärken die Wirkung. 

Zusätzlich geben dir soziale Netzwerke spezielle Instrumente an die Hand, mit denen du Dringlichkeit visuell erzeugen bzw. verstärken kannst

Ein Beispiel dafür ist der Countdown Sticker in Instagram Stories. User können ihn antippen, um eine Erinnerung einzustellen. So werden sie beispielsweise automatisch benachrichtigt, wenn dein Sale ausläuft. 

Psychologie spielt eine wichtige Rolle für das Kaufverhalten von Menschen. Lade dir jetzt unser kostenloses eBook “Die Psychologie des Social Media Marketings” herunter und erfahre mehr darüber, wie du KonsumentInnen dazu bringst, deine Produkte zu kaufen. 

Cleveres Social Media Marketing mithilfe von psychologischen Erkenntnissen

Lade dir unser eBook herunter und lerne, wie du psychologische Erkenntnisse auf dein Social Media Marketing anwenden kannst. Wir zeigen dir, was auf welcher Plattform funktioniert, und wie du Psychologie nutzen kannst, um zu konvertieren und die Wünsche deiner Social Media Community zu erfüllen. Je besser du dein Publikum verstehst, desto effektiver kannst du es mit deinen Strategien und Kampagnen ins Visier nehmen.

eBook Cover Flat The Psychology of Social Media Marketing

4. Die Customer Journey kurz halten

Jede Dringlichkeit verpufft, wenn potenzielle Kunden minutenlang in deinem Onlineshop suchen müssen, um die Produkte aus deinen Sale-Posts zu finden. Auf der anderen Seite steigt die Chance von Kaufabschlüssen mit einer kurzen Customer Journey.

Instagram Shopping unterstützt dich dabei, den Weg vom Instagram-Post zur Kasse in deinem Onlineshop zu verkürzen. 

  • Unternehmen mit einem Business Account und einem Facebook-Konto können einen Produktkatalog anlegen und anschließend Produkte in Posts markieren. 
  • Nutzer, die auf “Produkte anzeigen” in einem Post klicken, landen auf einer Seite, auf der die einzelnen Produkte mit Preis aufgelistet sind. 
  • Anschließend gelangen sie über einen Link direkt auf die Produktseite im Onlineshop.
  • Auch in Instagram Stories lässt sich ein Produkt markieren. 

Wie sich Instagram Shopping einrichten lässt, erfährst du in dieser Anleitung

5.Facebook-Events erstellen

Für Sale-Aktionen, die nur einen oder wenige Tage dauern, bietet sich ein Facebook Event an. Kleinere Unternehmen und Geschäfte können auf diese Art kostenlos viele Menschen erreichen und haben anhand der Rückmeldungen einen ersten Überblick, wie viele Menschen an ihrem Schlussverkauf interessiert sind. 

6. Extra-Rabatte für Follower anbieten

Sale-Aktionen lassen sich sogar nutzen, um deine Community zu erweitern. Zum Beispiel, indem du Follower mit einem zusätzlichen Rabatt belohnst, so wie im folgenden Beispiel.

Neue Newsletter Abonnenten kannst du mit einem Pre-Sale nur für Abonnenten locken. “Member-Clubs”, wie sie viele Modeunternehmen pflegen, sind ein gutes Beispiel für diese Art von Community Management, erfordern aber viel Aufwand. 

7. Durch Hashtags mehr Reichweite erhalten

Speziell auf Instagram bescherst du deinen Posts mit Hashtags mehr Reichweite. Beliebt für Schlussverkäufe und Rabattaktionen sind zum Beispiel 

  • #sale
  • #summersale
  • #discount
  • #prozente

Bekannte Marken können Kombinationen mit ihrem Markennamen verwenden. Ein Beispiel dafür ist  #espritsale. 

Vorsicht ist angesagt bei Hashtags wie #schnäppchenjäger. Solche Begriffe wirken auf Menschen, die nach hochwertigen Produkten suchen, abschreckend.

8. Videos nutzen

Videos fördern Conversions. Deshalb sollten sie nicht fehlen, wenn du deinen Schlussverkauf auf Social Media promotest. Dabei ist es nicht notwendig, dass ständig Menschen mit Rabattschildern durch das Bild laufen oder Prozentzahlen in grellem Rot eingeblendet werden. 

Manchmal genügt es, wenn die Beschreibung den “Sale” ins Spiel bringt. 

Liebeskind Berlin beweist, wie man mit wenig Aufwand ein Schlussverkaufs-Video produziert und auf elegante Art Dringlichkeit erzeugt. 

Zum Schluss die direkte und weniger elegante Art. 

9. Social Media Analyse gekonnt einsetzen

Analyse macht den Meister. Schau dir genau an, welche Themen, Contentformate und Artikelkategorien wo gut ankommen. 

In Swat.io kannst du schon bei der Contenterstellung themenbezogene Tags verteilen. So siehst du Unterschiede bei der Analyse auf einen Blick und kannst deine Sales-Kampagnen Stück für Stück verfeinern. 

Schlussverkaufsmarketing auf Social Media ist direkt

Erfolgreiches Content Marketing lebt von Formaten wie Behind-the-Scenes-Videos, User-generated Content oder Tutorials. Wenn du einen Sale über Social Media bewirbst, ist es aber oft die beste Taktik, möglichst vielen Nutzern mitzuteilen, dass es in deinem Shop tolle Produkte günstig gibt. 

Mitentscheidend dabei ist, die Aufmerksamkeit weg von der Konkurrenz auf deinen Schlussverkauf zu lenken. Das gelingt dir am besten, wenn du Sale-Kampagnen plattformübergreifend durchführst und das Potenzial jedes relevanten Kanals ausschöpfst. Anzeigen unterstützen dich dabei, die sinkende organische Reichweite wettzumachen. 

Egal ob im Schlussverkauf oder im normalen Alltag, Swat.io ist das ideale Hilfsmittel für erfolgreiches Social Media Marketing. Vereinbare jetzt eine kostenlose Demo und erlebe, wie einfach es sein kann, zentral mehrere Kanäle zu bespielen.

📅

Vereinbare deine persönliche Demo

Sales Team Swat.io
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Sharing
© 2020, Swat.io. Alle Rechte vorbehalten. Mit ❤ gemacht in Wien.
Social Media Experten verwenden Swat.io in diesem Moment
>