✨ Swat.io AI: Neue smarte Features für einfacheres Social Media Management Jetzt mehr erfahren

Die wichtigsten Social-Media-Metriken 2023 – worauf du unbedingt achten solltest

Kennzahlen liefern das Fundament für Social-Media-Analysen. Sie verraten dir, wie viele User:innen deine Beiträge ansehen und mit ihnen interagieren, wie deine Stories ankommen oder wie gut es dir gelingt, durch Link-Posts deinen Website-Traffic zu steigern. 

Das heißt: Willst du dein Marketing auf Erfolgskurs halten, ist es unverzichtbar, regelmäßig Kennzahlen zu erheben und zu analysieren. Mit den plattformeigenen Analytics und einem Social Media Management Tool wie Swat.io ist Ersteres kein Problem.

Aber nicht alle Kennzahlen sind gleichermaßen aussagekräftig.

Wir helfen dir bei der Auswahl.

Hier stellen wir dir jeweils drei besonders wichtige Kennzahlen für große Social-Media-Plattformen 2023 vor. Wir verraten dir, was sie bedeuten und wie du mit ihrer Hilfe dein Marketing optimieren kannst.

Die Top 3 Social Media Metriken für Facebook

Kennzahlen für Facebook findest du an zwei Orten, abgesehen von externen Tools: Die Page Insights auf deiner Unternehmensseite erreichst du über einen Klick auf “Verwalten” rechts oben. Zusätzlich steht dir unter business.facebook.com die Meta Business Suite zur Verfügung. 

Wichtige Kennzahlen für Facebook

Post Reach

Die Post Reach bzw. Beitragsreichweite auf Facebook gibt an, wie viele Personen einen Beitrag innerhalb eines bestimmten Zeitraums gesehen haben. 

Wichtig ist: Anders als bei Impressionen handelt es sich um individuelle Ansichten. Hat eine Person deinen Post mehrmals angesehen, zählt das nur einmal. Mehr ins Detail gehen kannst du, wenn du dir die bezahlte und organische Reichweite ansiehst. 

Außerdem kannst du die Reichweite einzelner Beiträge betrachten. Die Reichweite mehrerer Beiträge zusammenzuzählen ist aber nicht sinnvoll. Wenn du bei drei Beiträgen jeweils 1.000 Personen erreicht hast, sind das nicht insgesamt 3.000 Personen.

Social Media Metriken: Facebook Beitragsreichweite

Was du daraus lernst: Dank der Beitragsreichweite weißt du, wie viele Personen du mit organischen Inhalten erreichst. Zwar ist eine große Reichweite allein keine Garantie für erfolgreiches Social Media Marketing, aber wenn wenige Menschen deine Inhalte sehen, können auch wenige damit interagieren. 

Eventuell ist es deshalb notwendig, deine Reichweite zu pushen, zum Beispiel durch bezahlte Maßnahmen, User-generated Content oder andere Veröffentlichungszeiten.  

Interaktionsrate

Wie eifrig Nutzer:innen mit deinen Inhalten interagieren, bestimmt mit darüber, wie der Facebook-Algorithmus deinen Content bewertet und wie vielen Personen er angezeigt wird. 

Anhand der Engagement Rate erkennst du, wie interaktionsstark dein Content ist. 

Allerdings bekommst du diese Kennzahl nicht von Facebook geliefert. Du musst sie selbst ausrechnen.

Die gängige Formel dafür ist folgende: 

Engagement Rate = Interaktionen/Follower:innen x 100

Allerdings zeigt Facebook deine Beiträge nicht all deinen Follower:innen.

Du kannst deshalb auch die Reichweite verwenden: 

Engagement Rate = Interaktionen/Reichweite x 100

Nach demselben Prinzip kannst du die Interaktionsrate für einzelne Posts berechnen. 

Was du daraus lernst: Niedrige Engagement Rates sind ein Warnzeichen. Deine Inhalte begeistern deine Zielgruppe nicht genug für ein Like oder einen Kommentar. Über die Interaktionsrate einzelner Posts wiederum bekommst du einen Eindruck davon, was bei deiner Zielgruppe ankommt und was nicht

Behalte aber im Kopf, dass die organische Reichweite auf Facebook in den letzten Jahren kontinuierlich geschrumpft ist. Ohne Anzeigen bleibt der Kreis der Personen, die deine Beiträge zu Gesicht bekommen und darauf reagieren können, klein. 

Wie klein, zeigt die folgende Grafik.

Social Media Metriken: Facebook Interaktionsrate nach Post Type

Video Insights

Das wichtigste Content-Format im modernen Social Media Marketing sind Videos. Kennzahlen dazu kannst du direkt über die Insights deiner Unternehmensseite abrufen. 

Was du daraus lernst: Die Video-Insights informieren dich darüber, wie viele Personen deine Videos ansehen, wie lange sie sie ansehen und ob sie damit interagieren. Alle diese Informationen sind wichtig, um die Performance deiner Facebook-Videos einzuschätzen und zu verbessern.

Die Top 3 Social Media Metriken für Instagram

Wie für Facebook bietet sich auch für Instagram-Analysen die Meta Business Suite an. 

Kennzahlen zu deinen Beiträgen findest du folgendermaßen: 

  • Klicke rechts unten in den Beiträgen auf “Insights ansehen”.
  • Swipe in einer Story nach oben.

Außerdem erhältst du wertvolle Daten, indem du in deinem Profil auf “Professional Dashboard” gehst.

Wichtige Kennzahlen für Instagram

Interaktionsrate/Engagement Rate

Hier ist sie wieder. In Instagram-Analysen spielt die Engagement Rate ebenfalls eine Schlüsselrolle. 

Was du daraus lernst: Die durchschnittlichen Interaktionsraten fallen auch auf Instagram niedrig aus. Wenn dein Content aber auch in Relation zur Reichweite mager aussieht, wird es höchste Zeit, aktiv zu werden.

Um die Engagement Rate auf Instagram zu steigern, kannst du zum Beispiel

  • mehr Videos posten,
  • Follower:innen in den Captions zu einer Reaktion aufzufordern,
  • User-generated Content verwenden,
  • Geschichten erzählen statt nur Fotos zu posten.

Weitere Tipps für mehr Engagement auf Instagram erhältst du in unserem Beitrag “7 Tipps für interaktionsstarke Inhalte auf Instagram”.

Follower-Wachstum

Follower:innen sind nicht alles. In ungünstigen Fällen hat dein Account eine Menge davon, aber nur ein Bruchteil interagiert mit deinen Inhalten. Auf der anderen Seite generieren kleine Communities oft viel Umsatz.

Wirf trotzdem regelmäßig einen Blick auf das Follower-Wachstum deiner Seite – vor allem, wenn du deine Reichweite erhöhen willst. Ein stetes Wachstum ist ein Zeichen dafür, dass deine Bemühungen wirken.

Was du daraus lernst: Das Follower-Wachstum kann Aufschluss darüber geben, wie erfolgreich Reichweitenkampagnen verlaufen und wie gut dein Content in einem ausgewählten Zeitraum bei deiner Zielgruppe ankommt.  

Story Views

In Instagram Storys kannst du verschiedene Contentformate zu spannenden Geschichten zusammensetzen und interaktionsstarke Effekte nutzen. Ihre Vergänglichkeit erhöht ihre Anziehungskraft zusätzlich. 

Ob du diese Potenziale nutzt, erfährst du zum Beispiel durch folgende Kennzahlen:

  • Reichweite: Zahl der Nutzer:innen, die sich deine Story angesehen hat
  • Impressionen: Anzahl der Storyansichten

Was du daraus lernst: Wenn du die Reichweite deiner Stories in Relation zur Zahl deiner Follower:innen setzt, erfährst du, wie interessant deine Stories für sie sind. Fällt die Zahl der Impressionen höher aus als die Reichweite, heißt das, dass sich Nutzer:innen eine Story mehrmals angesehen haben. Das ist ein Indiz, dass du viel richtig gemacht hast.

Tipp: Wirf auch bei Storys einen Blick auf Kennzahlen zur Interaktion. Wie viele Personen haben deine Story geteilt oder darauf reagiert? Mit Instagram Story Stickers regst du die Interaktion an.

Die Top 3 Social Media Metriken für LinkedIn

Zur Seitenanalyse auf LinkedIn kommst du, wenn du in der Administratoransicht auf das Drop-down-Menü Analytics klickst.

Wichtige Kennzahlen für LinkedIn

Follower-Demografie

Qualität kommt vor Quantität. Das gilt für das B2B-Netzwerk LinkedIn besonders. Wir empfehlen dir deshalb, regelmäßig die demografischen Daten deiner Follower:innen zu analysieren.

LinkedIn gibt dir unter anderem Einblick darin, auf welcher Karrierestufe sich diese befinden, in welcher Branche sie arbeiten und wie groß ihr Unternehmen ist.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

Inhalt laden

via GIPHY

Was du daraus lernst: Du weißt, inwieweit deine Community mit deiner Zielgruppe übereinstimmt. Außerdem bekommst du Hinweise darauf, welche Themen für deine Follower:innen interessant sind. Auch für das Targeting bei Werbekampagnen ist die demografische Zusammensetzung deiner Community interessant. 

Profil-Impressionen

Wie viele Personen haben sich dein Profil angesehen und sind es die richtigen? Besucheranalysen auf LinkedIn geben dir Antworten auf diese und ähnliche Fragen. 

Was du daraus lernst: Du siehst, wie gut es dir gelingt, Personen aus deiner Zielgruppe auf deine Seite aufmerksam zu machen. Wenn du Profil-Impressionen und Followerzahlen in Zusammenhang setzt, bekommst du einen Eindruck davon, wie erfolgreich du darin bist, Besucher:innen in Follower:innen umzuwandeln. 

Video Views 

Mindestens 3 Sekunden muss sich eine Person eines deiner Videos angesehen haben, damit ein Video View gezählt wird.

Was du daraus lernst: Videos sind auch auf LinkedIn das Format der Stunde. Postest du viele Videos, die sich keiner ansieht, liegt es nahe, dass du die falschen Themen auswählst. Vielleicht gelingt es dir auch nicht, im Text deines Beitrags neugierig auf den Clip zu machen. 

Tipp: Präsentiere neue Mitarbeitende in Videos und lasse sie von sich und ihrem Job erzählen. So lässt du dein Unternehmen menschlicher erscheinen und zeigst Kolleg:innen deine Wertschätzung.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.linkedin.com zu laden.

Inhalt laden

Die Top 3 Social Media Metriken für TikTok

Mit einem Business Account auf TikTok kommst du folgendermaßen zu den Analytics: 

  • Auf Mobilfunkgeräten: Gehe auf den Tab “Einstellungen und Datenschutz” rechts oben. Gehe dann unter Konto auf “Creator Tools” und auf “Analytics”.
  • Auf Desktop-Geräten:  Bewege den Mauszeiger über dein Profilbild und wähle “Analytics anzeigen”.

Wichtige Kennzahlen für TikTok

Video Views

Weil sich auf TikTok alles um Videos dreht, solltest du im Auge behalten, wie oft deine Videos angesehen werden. 

Was du daraus lernst: Aus der Anzahl der Video Views geht deine Reichweite auf TikTok hervor. Diese wiederum hängt entscheidend davon ab, wie gut ein Video bei den ersten Personen ankommt, denen es ausgespielt wird. Schaffst du es, diese Personen zu animieren, dein Video über eine längere Zeit hinweg anzusehen und bestenfalls mit ihm zu interagieren, kannst du selbst dann einen viralen Hit landen, wenn du noch nicht lange auf TikTok aktiv bist. 

Durchschnittliche Watch Time

Für den TikTok-Algorithmus spielt es nicht nur eine Rolle, wie viele Personen auf dein Video klicken. Wichtig ist außerdem, wie lange sie es ansehen. Fällt die durchschnittliche Watch Time gering aus, heißt das, dass deine Clips schnell langweilig werden.

Was du daraus lernst: Idealerweise erstellst du TikTok-Videos, die sich Nutzer:innen immer wieder ansehen. Ein starker Einstieg ist dafür entscheidend. Halte dich außerdem an die Devise “Nicht länger als notwendig” und greife aktuelle Trends auf. 

Engagement Rate

Schließlich gilt auch auf TikTok: Engagement is King. Schau dir deshalb unbedingt an, wie es um die Interaktionen in Relation zu deinen Video Views bestellt ist. 

Was du daraus lernst: Für erfolgreiches TikTok-Marketing ist es entscheidend, dass dein Content immer wieder neu Begeisterung erzeugt. Fällt die Interaktion mit deinen Inhalten ab, solltest du schnell reagieren. Vielleicht gehst du nicht genug auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe ein? Denke daran, dass TikTok schnelllebig ist und aktuelle Trends wichtig sind.

@mirandaalol can we pls bring this dance back 😩🙌🏽 dc : @yodelinghaley ✨ #LinkBudsNeverOff #OREOBdayStack #foryou ♬ Say So – Doja Cat

Die Top 3 Social Media Metriken für Pinterest

Kennzahlen für dein Pinterest-Profil findest du links oben in deinem Profil hinter dem Tab “Analytics”

Wichtige Kennzahlen für Pinterest

Impressionen

Die Zahl der Impressionen ist gleichbedeutend damit, wie oft deine Pins von anderen gesehen wurden. Mehrfachansichten werden mitgezählt. 

Was du daraus lernst: Mithilfe der Impressionen bekommst du einen Eindruck deiner Reichweite und siehst, ob deine Inhalte gut optimiert sind, also die richtigen Keywords enthalten. 

Ausgehende Klicks

Mit hoher Wahrscheinlichkeit willst du auf Pinterest vor allem eines erreichen: Nutzer:innen dazu bringen, deine Webseite beziehungsweise deinen Onlineshop zu besuchen. Wie oft du dieses Ziel erreichst, siehst du unter anderem an der Zahl der ausgehenden Klicks. 

Was du daraus lernst: Viele ausgehende Klicks heißen, dass du alles richtig machst. Jetzt kommt es nur noch darauf an, dass dein Onlineshop die oder den Besucher:in überzeugt. Anders sieht es aus, wenn viele Nutzer:innen auf deine Pins klicken, sie dann aber wieder verlassen, ohne deiner Webseite einen Besuch abzustatten. In diesem Fall musst du deine Inhalte optimieren.

Noch aufschlussreicher ist die Zahl der Klicks übrigens, wenn du sie in Relation zu den Impressionen setzt und so die Klickrate ermittelst.  

Merken-Aktionen

Hat sich eine Person deinen Pin gemerkt, heißt das, sie hat ihn unter ihren Pins “veröffentlicht”. Dadurch steigt natürlich die Reichweite. 

Was du daraus lernst: Merken-Aktionen sind ein klares Indiz dafür, dass Inhalte als besonders wertvoll erachtet werden. Allerdings verzeichnen sie deshalb nicht unbedingt viele ausgehende Klicks. Infografiken beispielsweise sind beliebt als “Repin”, aber nur bedingt als Traffic-Bringer geeignet.  

Warum du mit einem Social Media Management Tool Kennzahlen noch besser auswerten kannst

Natürlich kannst du von Plattform zu Plattform wechseln, Kennzahlen erheben, exportieren und anschließend zu einem großen Ganzen zusammensetzen. Das ist aber im Zweifelsfall genauso mühsam, wie es klingt. 

Mit einem Social Media Management Tool wie Swat.io ist die Sache deutlich leichter. Denn damit hast du eine Schaltzentrale, mit der du Kennzahlen verschiedener Plattformen an einem Ort einsehen und in Bezug zueinander setzen kannst. Ob Facebook, Instagram oder Pinterest, hier ist alles unter einem Dach. Außerdem kannst du an einem Ort plattformübergreifende Analysen in grafisch ansprechende Reportings für Kund:innen, Kolleg:innen und Vorgesetzte umwandeln.

Behalte deine Ziele im Kopf

Die hier aufgeführten Kennzahlen gehören zu den wichtigsten Social-Media-Metriken 2023. Das bedeutet aber nicht, dass es eine gute Idee ist, sich auf sie zu beschränken. 

Außerdem sind für aussagekräftige Social-Media-Analysen deine Ziele maßgeblich. Willst du in erster Linie mehr Reichweite erzielen, deine Community zur Kundenbindung verwenden oder den Traffic in deinem Onlineshop steigern? Welche Netzwerke und Maßnahmen haben den höchsten Stellenwert in deinem Marketingmix?

Die Antworten auf solche und ähnliche Fragen geben den Rahmen für deine Analysen vor. Sie bestimmen mit darüber, welche Kennzahlen für dich besonders wichtig sind und in welchen Kontext du sie stellen solltest. Dann brauchst du in erster Linie das geeignete Werkzeug. Plattformeigene Insights sind meist nur die halbe Miete. Erst mit externer Analytics-Software und/oder einem Social Media Management Tool wie Swat.io erhältst du detaillierte Einblicke und behältst den Überblick. 

Mit Swat.io kannst du nicht nur Kennzahlen von verschiedenen Plattformen erheben und exportieren. Verwalte alle Social Media Tasks an einem Ort – von Planung, über Publishing bis hin zu Community Management und Customer Relationship Management. Probiere es jetzt kostenlos aus!

Effiziente Social Media Kommunikation mit Swat.io

Schreibe einen Kommentar

  1. Kurze Frage: Wieso setzt ihr die Interaktion bei Instagram in Relation zu den Followern/Abonnenten? Sollte dies nicht in Relation zur Reichweite gesetzt werden? Seit Einführung des Feed Algorithmus wird ja nicht mehr jeder Beitrag automatisch jedem Follower angezeigt. Viele Grüße, Sandy